IHK eröffnet Asean-Büro

Frankfurt (pm). Am 1. März haben die sechs deutschen Auslandshandelskammern in Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam ihr gemeinsames Asean-Büro in der IHK Frankfurt eröffnet.

Frankfurt (pm). Am 1. März haben die sechs deutschen Auslandshandelskammern in Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam ihr gemeinsames Asean-Büro in der IHK Frankfurt eröffnet. Die südostasiatische Wachstumsregion der zehn Asean-Staaten (Association of South East Asian Nations) rücke damit näher an Deutschland und die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main heran, heißt es in einer Pressemitteilung der IHK. Von Frankfurt aus werde Sandra Obermeier, Leiterin des Asean-Büros bei der IHK, deutschlandweit Unternehmen über Geschäftsmodelle und Einstiegsmöglichkeiten im asiatischen Raum beraten. Sie verfüge über langjährige Asienerfahrungen in verschiedenen Managementpositionen. Dr. Tim Philippi, Geschäftsführer der AHK Singapur, sagte: »Mit dem Büro können deutsche Unternehmen auf kurzem Weg über Marktchancen in dieser Wachstumsregion informiert und beim Einstieg unterstützt werden. Der Standort bietet dazu als internationaler Verkehrsknoten hervorragende Voraussetzungen.« Die IHK sieht die Kooperation als wichtigen Baustein, deutsche Unternehmen auf dem Weg zu den asiatischen Wachstumsmärkten zu begleiten. »Bei der Beratung der Unternehmen zu Auslandsmärkten ist für die IHKs die enge Verbindung zum weltweiten Netz der deutschen Auslandshandelskammern von großer Bedeutung.

Mit der Asean-Kooperation intensivieren wir den Know-how-Austausch und können diese Topregion für deutsche Exportunternehmen noch besser ausleuchten«, sagt Dr. Jürgen Ratzinger, Geschäftsführer des Geschäftsfeldes International der IHK. Zu einem stärkeren Engagement deutscher Unternehmen in der Region forderte der Asean-Generalsekretär, Dr. Surin Pitsuwan, auf, der am Montag zu Gesprächen mit IHK-Vizepräsident Stefan Messer und Ratzinger in der IHK Frankfurt zusammenkam. »Die Dynamik in Südostasien bietet viele Chancen für deutsche Unternehmen. Es ist wichtig, dass sie sich stärker einbringen, bevor die größten Stücke des Kuchens unter anderen aufgeteilt werden«, sagte Pitsuwan.

Der Bund umfasst zehn Staaten in Südostasien und gehört mit 600 Millionen Einwohnern neben Indien und China zu den Wachstumszentren. Auf dem Weg zur wirtschaftlichen Integration wurden zu Beginn dieses Jahres die Zollsätze im Intra-Asean-Handel unter sechs Mitgliedstaaten fast vollständig aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare