Einen Blick ins Rathaus werfen

Frankfurt (pia). Am Wochenende, 28. und 29. April, lädt die Stadtverwaltung jeweils von 11 bis 18 Uhr zu den Tagen der offenen Tür ein. Die Bürger können einen Blick in die historischen Räume des Rathauses werfen und mehr über die Arbeit der Stadtverwaltung und der kommunalen Gremien erfahren.

Dabei heißt es: informieren, entdecken und mitwirken. »In diesem Jahr sind die Bürger besonders gefragt. Bürgerbeteiligung wird an den beiden Tagen im Römer auf ganz unterschiedliche und unterhaltsame Weise gelebt«, so Nikolaus Münster, der Leiter des Presse- und Informationsamtes.

Michael Quast etwa widmet sich als Schauspieler und Kabarettist dem Thema »Wenn ich hier was zu sagen hätte!«. In seiner »Show mit Bürgerbeteiligung« bekommt Partizipation eine neue Dimension. Bei den Römerführungen lernen Besucher unbekanntere Ecken und Winkel des Rathauses kennen und erfahren nebenbei, wie sie heute an politischen Prozessen in ihrer Kommune mitwirken können.

Meinungsmarktplatz in der Schwanenhalle

Wie die Ämter der Stadt Bürger beteiligen, ist in der Römer- und Schwanenhalle an Ämterkiosken zu sehen. »Kulturcampus Frankfurt«, »Bürgerschaftliches Engagement« und »Stadtlabor« sind nur einige Themen, die dort zum Teil dreidimensional und spielerisch an Dialogwänden präsentiert werden. Ob am »Baum der Wünsche« des Jugend- und Sozialamtes oder bei einer Umfrage zu Green City – die Besucher sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Ein zentraler Knotenpunkt der Ämterpräsentation ist der Meinungsmarktplatz in der Schwanenhalle. Gezeigt werden dort Filme unter den Rubriken »Top-Themen«, »Aus den Ämtern« und »Live aus dem Römer«. Von 13 bis 16 Uhr wird der Meinungsmarktplatz zur Live-Bühne. HR1-Moderator Martin Woelke moderiert. Eine Mischung aus kurzen Gesprächen zu Beteiligungsprojekten und Auftritten der Beteiligten soll Bürgerbeteiligung erlebbar machen.

Römerbotschafter helfen weiter

Damit sich jeder an den beiden Veranstaltungstagen im Römer zurechtfindet, sind unter anderem Römerbotschafter im Einsatz. 65 Auszubildende der Stadt stehen in ihren bunten T-Shirts den Besuchern im Rathaus mit Rat und Tat zur Seite.

An den Informationsständen in der Wandelhalle, im neugotischen Treppenhaus oder in der »Dialogbäckerei« können Besucher Stadtpolitikern Fragen stellen. Wer mit den Vertretern von Magistrat und Stadtparlament kreativ werden will, steuert die »Dialogbäckerei« an: In fünf bis zehn Minuten kann man mit ausgewählten Gesprächspartnern eine Torte dekorieren. Das Meisterstück darf jeder »Künstler« anschließend mit nach Hause nehmen. Für die Aktion am Samstag von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag von 12 bis 16 Uhr kann man sich im Foyer neben dem Kaisersaal anmelden. HR1-Moderatorin Marion Kuchenny sorgt dafür, dass die »Dialogbäckerei« auch für die Zuschauer zum Erlebnis wird.

Im Dialogcafé im neugotischen Treppenhaus können Interessierte auch in entspannter Kaffeehausatmosphäre mit städtischen Vertretern ins Gespräch kommen oder Kaffee und Kuchen genießen.

Ein Programmfolder zu »EinBlick ins Rathaus«, den Tagen der offenen Tür, liegt in den Bürgerämtern, Museen, den Stadtbüchereien und in der Bürgerberatung am Römerberg aus. Unter www.einblick-ins-rathaus.de gibt es das Programm zur Ansicht und zum Download.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare