06. Februar 2019, 20:47 Uhr

Zu schnell und Ladung kaum gesichert

06. Februar 2019, 20:47 Uhr
Solch ein Anblick dürfte die Polizisten bei der Kontrolle nicht erfreut haben. In vielen Fällen ist die Ladung nicht ausreichend gesichert gewesen. (Foto: pob)

Butzbach /Wetteraukreis (pob). Kälte, Nässe, Wind, Dunkelheit – von alledem lassen sich die Polizisten der Autobahnpolizei Mittelhessen bei ihren Kontrollen nicht abschrecken. Auch in der Nacht auf Mittwoch waren sie wieder unterwegs. Der Schwerpunkt lag diesmal auf den sogenannten »Wechselbrücken-Lkw«, bei denen der Frachtraum auf den eigentlichen Lkw montiert ist.

Die Polizisten leiteten zwischen 19 und 1 Uhr die Laster direkt von der A 5 auf den Hof der Polizeistation in Butzbach und nahmen Fahrer, Fahrzeug und Ladung genau unter die Lupe. Das Fazit: »Weitere Kontrollen sind dringend erforderlich. Gerade das Thema Ladungssicherung scheint für viele noch ein Fremdwort zu sein«, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Und untermauert dies mit Zahlen: In der Nacht überprüften die Beamten insgesamt 26 Laster. 19 von ihnen wurden beanstandet, zehn mussten zunächst stehen bleiben.

Stimmt der Führerschein? Welche Fracht wird wie befördert? Sind die notwendigen Kennzeichnungen vorhanden? Sind Reifen und Beleuchtung okay? Liegen alle benötigten Papiere vor? Ist der Fahrer nüchtern? Wurden die Fahrzeiten und Geschwindigkeiten eingehalten? Diese und viele weitere Fragen müssen die Beamten bei einer Kontrolle abarbeiten. Das Thema Geschwindigkeit mussten sie bei dieser Kontrolle in zehn Fällen beanstanden. Die Kontrollgeräte der Laster zeigten gefahrene Geschwindigkeiten von über 100 km/h an. Mit 114 km/h schaffte es ein Fahrer aus Thüringen auf die Spitzenposition im negativen Sinne.

Totalversagen bei Gefahrgut

Gegen alle Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Viermal stellten die Kontrolleure Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten fest. Hinzukamen je zwei Verstöße gegen das Güterkraftverkehrsgesetz und gegen das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz. »Erschreckend fiel das Kontrollergebnis nicht nur in Bezug auf die Geschwindigkeiten aus, sondern vor allem auch bezüglich der Ladungssicherung«, beklagt die Polizei. Unter den 26 Lastwagen mit Wechselbrücken seien zehn gewesen, die auch Gefahrgut geladen hätten. Allen zehn Fahrern dieser Transporte wurde nach der Kontrolle die Weiterfahrt zunächst untersagt.

Sie alle mussten wegen mangelnder bis nicht vorhandener Ladungssicherung nachbessern, bevor sie den Hof der Polizeiautobahnstation in Butzbach verlassen durften. Entsprechende Anzeigen wurden gefertigt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gefährliche Güter
  • Polizei
  • Überwachung und Kontrolle
  • Wetteraukreis
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.