19. Dezember 2018, 20:11 Uhr

Viel Applaus für die Darbietungen

19. Dezember 2018, 20:11 Uhr
Das Flötenensemble Flautissimo wird unterstützt durch die drei Ukulele-Spielerinnen Valentina Dietrich, Patrizia Bayer und Mechthild Apel. (Foto: pv)

Im Chorraum der Stadtkirche wurde kürzlich das Weihnachtskonzert der Musikschule in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde und der evangelischen Kirchenmusik gegeben.

Nachdem der Leiter der Musikschule, Michael Eberhardt, das zahlreiche Publikum begrüßt hatte, spielte das Ockstädter Grundschulensemble einen Christmas Boogie und Jingle Bells. Dieses Ensemble ist ein Teil des Kooperationsprojektes der Musikschule und der Grundschule Ockstadt.

Kostenloser Unterricht

Die Kinder haben einmal in der Woche Unterricht in kleinen Gruppen in Gitarre, Keyboard und Trompete. Dazu findet wöchentlich eine gemeinsame Probe im Grundschulensemble statt. Der Unterricht ist für die Eltern kostenlos, da das Projekt mit Mitteln des Programms »Kultur macht stark« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert wird.

Fortgesetzt wurde das Programm mit zwei gefühlvoll vorgetragenen Weihnachtsliedern des Flötenensembles Flautissimo unterstützt durch die drei Ukulele-Spielerinnen Valentina Dietrich, Patrizia Bayer und Mechthild Apel. Danach brachten Antje Kreuz und Finn Wiltschek mit ihren Klarinetten zwei weitere Weihnachtslieder zu Gehör. Als kleines Highlight spielte nun gekonnt Theodor Vogel das berühmte Stück »Für Elise« von Ludwig van Beethoven.

Als gemeinsames Geigenensemble aus den Kooperationsprojekten mit der Musterschule und der Philipp-Dieffenbach-Schule brachten die Kinder unter der Leitung von Antonia Schwenk »Morgen kommt der Weihnachtsmann« und »Lasst uns froh und munter sein« dar. Darauf folgte wieder ein schöner Auftritt des Flötenensembles Flautissimo unter der Leitung von Sabine Dreier. Kunstvoll interpretierte Peer Schneider das Klarinettenkonzert Nr. 3 von Karl Stamitz auf der Klarinette, begleitet von seinem Klarinettenlehrer Heinz Lyko am Klavier. Nach zwei Beiträgen von Moritz Merbs am Klavier, präsentierten Benedikt Sender am Altsaxofon und Carlo Brüggemann am Klavier gefühlvoll den Song »There will never be another you«.

Emotional ging es weiter mit »Every Age« von José Gonzales und der Geschichte von »Father and Son« von Cat Stevens, beides vorgetragen von Ives Langsdorf, der sich selbst auf der Gitarre begleitete. Es folgten das Gesangsensemble Cantalma mit »Can you see the love tonight« und die Songs »Spencer Hill« und »Hard line« von Daniel Hellbach, vorgetragen von Benedikt Sender am Altsaxofon und Cirus Schneider am Klavier.

Wundervoll trugen Hannah Siegnoth und Anna Becker das ABBA-Stück »My love, my Life« vor und Daniela Oviedo-Cajigas, die sich selbst am Klavier begleitete, sang »Let it be« von Paul McCartney. Tobias Hohns, Antje Hohns und Johannes van der Linden spielten anschließend engagiert zwei weitere Weihnachtslieder auf Sopran-, Alt- und Tenorsaxofonen. Beendet wurde das Programm vom »KlariSaxEnsemble« unter der Leitung von Heinz Lyko. Das Publikum belohnte alle Darbietungen mit großem Applaus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Cat Stevens
  • Evangelische Kirche
  • Evangelische Kirchengemeinden
  • Geistliche Musik
  • Klavier
  • Ludwig van Beethoven
  • Musikschulen
  • Paul McCartney
  • Theodor Vogel
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.