10. Dezember 2018, 20:11 Uhr

Politiker, Sänger, Landwirt und mehr

10. Dezember 2018, 20:11 Uhr
Jan Weckler (l.) und Bernhard Hertel (r.) gratulieren Michael Hahn. (Foto: udo)

Gleich zwei Ehrenbriefe schwebten für Michael Hahn am Sonntag vom Himmel auf die »Krebsbach Bühne«. Vor der Theateraufführung des Gesangvereins Eintracht überreichten ihm Landrat Jan Weckler und Bürgermeister Dr. Bernhard Hertel im Bürgerhaussaal die Ehrenbriefe des Landes Hessen und der Stadt Niddatal. Hahn war völlig überrascht und tief gerührt. Er dankte nacheinander der Familie, der Eintracht und allen Helfern.

Hahn führte aus, sein Leben habe mit dem Gesang begonnen. Dem Landrat gab er auf den Weg nach Ober-Mörlen die Versicherung mit, Kaichen entwickle sich zur neuen Karnevalshochburg der Wetterau.

Das Eintracht-Vorstandsmitglied Jan-Otto Weber begrüßte vor Beginn der Vorstellung das Publikum, das von der anstehenden Ehrung nichts wusste, und hob die Verdienste Hahns für die Eintracht und Kaichen hervor. Weckler widmete sich der Vereinsarbeit. Schneller als man wolle, bekomme man sein Ehrenamt. Dank gelte denen, welche die Vereine und damit die Kultur am Leben erhielten. Weckler rekapitulierte Hahns Lebenslauf, stieß aber mit seiner Behauptung, Hahn sei der »König von Kaichen«, auf vieldeutiges Raunen in dem urdemokratischen Gemeinwesen.

Hertel schloss sich gratulierend an und ergänzte Anekdoten zur Hilfsbereitschaft und zum Engagement des Geehrten. In der Politik würden trotz aller Unterschiede gemeinsame Wege gesucht. Es gelte, die Kommune voranzubringen. Wichtig sei es, den Menschen nahe zu sein. Die Kriterien des Ehrenbriefs der Stadt seien schwieriger als die des Landesbriefs, merkte Hertel an.

Michael Hahn kam im August 1973 als Sohn von Robert und Hiltrud Hahn in Friedberg zur Welt. Er besuchte den Kindergarten in Ilbenstadt und die Grundschule in Kaichen. Nach der Mittleren Reife an der Augustiner-Schule erfolgte die Ausbildung zum Landwirt. Das Fachabitur an der Philipp-Holzmann-Schule in Frankfurt und die Ausbildung zum Steuerfachangestellten schlossen sich an. Hahn ist seit dem Jahr 2000 verheiratet und hat zwei Töchter. Seit 1997 hat er in der CDU seine politische Heimat gefunden. Er war Schatzmeister der Partei in Niddatal von 1998 bis 2006, war Beisitzer von 2006 bis 2016 und ist seitdem Vorsitzender. Der Stadtverordnetenversammlung gehört er seit 2001 an. Vor vier Monaten avancierte er zum Stadtrat. Im Kreistag ist Hahn Vizefraktionsvorsitzender. Er ist außerdem stellv. Kreisvorsitzender der CDU.

Fußball und Umweltschutz

Hinzukommen die Tätigkeiten in der Zuckerrüben-Rodegemeinschaft Wetterau, im Verbandsausschuss der Wetterauer Zuckerrübenanbauer, im Ortsbauernverband sowie als Jugendgerichtsschöffe im Amtsgericht Friedberg und im Landgericht Gießen. Hahn ist Mitglied im Fußballclub Kaichen, in der Feuerwehr Kaichen, in der NABU Umweltwerkstatt Niddatal und bei den Erbstädter »Noachteule«.

Der Geehrte singt seit 1987 beim Gesangverein Eintracht Kaichen und ist seit 2007 dessen Vorsitzender. Er leitet das Karnevalressort des Gesangvereins und ist Sitzungspräsident. In der südlichen Wetterau entfaltet er eine rege Tätigkeit als innovatorischer Faschingsredner. Das Vokalquintett »Acabella« wäre ohne ihn nur Quartett. Als der Gesangverein Eintracht und der Fußballclub 2013 ihre Jubiläumsfeier begingen, war Hahn Festpräsident. Das vielleicht letzte große Fest mit Festzug in Niddatal stand damit unter seiner Leitung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bernhard Hertel
  • CDU
  • Fußballvereine
  • Gesangsvereine
  • Himmel
  • Jan Weckler
  • Landgericht Gießen
  • Landwirte und Bauern
  • Michael Hahn
  • Philipp-Holzmann-Schule
  • Sänger
  • Theateraufführungen
  • Niddatal-Kaichen
  • Udo Dickenberger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.