Heilsames Wasser

17. August 2017, 20:24 Uhr
Nicht nur um die Quellen selbst, sondern auch um die Steinkrüge für den Transport des Wassers geht es bei der informativen Veranstaltung, (Foto: pv)

Unter dem Thema »Schwalheims Quellen und Steinkrüge« stand eine Führung im Rahmen der »Route der Industriekultur Rhein-Main«. Etwa 20 Interessierte hatten sich dazu eingefunden. Burkhart Rüster vom Schwalheimer Arbeitskreis Geschichte erläuterte die geologischen, geschichtlichen und kommerziellen Zusammenhänge der Nutzung des historischen Schwalheimer Sauerbrunnens und der 1903 erbohrten Löwenquelle. Zeitweilig folgten auch weitere Zuhörer dem Vortrag, die ihre Flaschen für den Hausgebrauch mit dem frei zugänglichen Schwalheimer Mineralwasser füllten. So manches Brot wird damit gebacken, so manches private Bier damit gebraut.

Heinrich Hofmann, der eine bedeutende Sammlung von Dokumenten und Gegenständen um die Brunnen gesammelt hat, stellte Krüge und Flaschen aus der Zeit vor, als Schwalheimer Wasser noch weltweit vertrieben wurde. Selbst Goethe gehörte zu den Kunden. Die Krüge kamen jahrhundertelang aus dem Kannenbäckerland. Einzig diese Steinzeugkrüge waren geeignet, das stark kohlensäurehaltige Wasser sicher zu transportieren und schmackhaft zu halten. Eingebrannte Siegel kennzeichneten die Herkunft des Wassers und sollten Plagiate verhindern.

Das Wasser beider Schwalheimer Brunnen ist als Heilwasser klassifiziert. Es entschlacke und reguliere nach heutiger Verschreibung unter anderem Magen und Darm, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Eine Trinkkur entwässere und durchspüle den Organismus. Es habe abführende sowie chemische und pharmakologische Wirkungen.

Rüster wies darauf hin, dass der Bad Nauheimer Badearzt Bode (1811–1899) dem Schwalheimer Sauerbrunnen noch weitere gesundheitsfördernde Wirkung zugewiesen habe. Es sei »hülfreich« bei Krankheiten der Urinwege, bei Blasenkatarrh, Nierenkoliken, Erschlaffung der Magen- und Darmschleimhaut und darauf beruhenden Verdauungsstörungen, Flatulenz, habitueller Stuhlverhaltung, verhüte die Bildung von Gallensteinen, und helfe bei Krankheiten der weiblichen Sexualorgane und bei männlicher Impotenz.

Der Arbeitskreis Geschichte hat die Chronik »1200 Jahre Schwalheim« verfasst, in der Wissenswertes über die Brunnen und ihre Wasser zu finden ist. Das Buch erscheint in einer Auflage von 600 Exemplaren, hat 496 Seiten, viele Abbildungen und kostet 19,80 Euro. Erhältlich ist es erstmals am Kommersabend am Samstag, 19. August, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle und am Frühschoppen tags drauf sowie danach in der Steinmühle bei Familie Roth und in der Buchhandlung am Park in Bad Nauheim.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Brot
  • Brunnen
  • Chemie
  • Darm
  • Geologie
  • Heinrich Hofmann
  • Impotenz
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • Krankheiten
  • Leben und Lebewesen
  • Mehrzweckhallen
  • Mineralwasser
  • Bad Nauheim-Schwalheim
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.