28. Dezember 2018, 21:47 Uhr

Blickfang in der Basilika

28. Dezember 2018, 21:47 Uhr
Wird seit 40 Jahren aufgebaut: die Weihnachtskrippe in der Basilika. (Foto: udo)

In der Weihnachtszeit zieht die große Krippe in der Basilika in Ilbenstadt ungezählte Besucher aus der Region an. Die Krippe steht im südwestlichen Eingangsbereich vor der Tür zum Südturm. In dessen Erdgeschoss werden die Baumaterialien untergebracht, wenn die Weihnachtszeit vorbei ist.

Die Krippe erstreckt sich über mehrere Ebenen, zahlreiche große Figuren gruppieren sich, ein Fluss plätschert vorbei. Ochs und Esel betrachten das Geschehen, im Hintergrund sind die Häuser von Bethlehem zu erkennen, der Stern strahlt. Das Antlitz des Hirten mit Rauschebart, der Blockflöte spielt, zeugt von tiefem Nachdenken.

Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Herbert Hantl teilt mit, dass die Krippe im Advent von einem Dutzend bewährter Helfer, die allesamt aus Ilbenstadt kommen, errichtet wurde. Auch drei Neubürger wirkten mit. Da mehrere Ersatzbeschaffungen nötig waren, wurde das Ziel, mit dem Aufbau bis zum Konzert des Figuralchors Frankfurt am dritten Advent fertig zu sein, knapp verfehlt.

Für 10 Cent: Es werde Licht

Von Zeit zu Zeit müssen Teile der Krippe und der sie umgebenden Menschen ergänzt werden. Die Krippe ist etwa 40 Jahre alt. Der frühere Pfarrer Dr. Vinko Kraljic entwickelte die Pläne, hatte über Jahrzehnte die Regie beim Errichten der Krippe und baute selbst mit. Frau Scholz nähte die Kleider, Karl Franz schweißte die Metallteile, und zahlreiche Ilbenstädter bastelten an den Häusern.

Beim Einwurf von 10 Cent werden eine Minute lang die Krippe und die Häuser beleuchtet, und das Wasser des Flusses beginnt zu laufen. Der kurze, informative Videoclip, den das Hessen-Fernsehen vor drei Jahren aufnahm, wurde in diesem Jahr kurz vor dem vierten Advent erneut ausgestrahlt.

Die Krippe wird am Ende der Weihnachtszeit wieder abgebaut. Diese beginnt in der Liturgie am ersten Advent und endet am Sonntag nach Epiphanias, also am Sonntag nach Dreikönig. Man kann die Dauer der Weihnachtszeit gut am Aufbau von Bachs Weihnachtsoratorium erkennen: Die sechs Kantaten schuf Bach für die Aufführungen an sechs Tagen: an Heiligabend, den beiden Weihnachtsfeiertagen, Neujahr, Epiphanias und dem Sonntag danach.

Im Brauchtum indes endet die Weihnachtszeit erst zu Mariä Lichtmess, am 1. Februar. Dann werden die Krippen, und damit auch die in Ilbenstadt, abgebaut.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Advent
  • Basilika Ilbenstadt
  • Basiliken
  • Karl Franz
  • Niddatal-Ilbenstadt
  • Udo Dickenberger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.