16. Oktober 2017, 08:00 Uhr

Weltweit tätig

Karbener IT-Unternehmen gibt Hackern keine Chance

Mit einem kleinen Laden am Karbener Bahnhof hat es angefangen. Heute sitzt Artec IT Solutions im Gewerbegebiet in einem eigenen Gebäude und verkauft Sicherheits-Software in alle Welt.
16. Oktober 2017, 08:00 Uhr
Der Firmengründer von Artec IT Solutions, Jerry J. Artishdad, vor den zahlreichen Patenten, die sein Unternehmen für spezielle Software-Lösungen erhalten hat. Das Foto unten zeigt die Black Box, in der die spezielle Software des Unternehmens steckt. (Foto: pe)

Viele fahren mit ihrem Auto täglich an dem Gebäude in der Robert-Bosch-Straße 38 vorbei, wenn sie zum Bahnhof oder ins Stadtzentrum zum Einkaufen möchten. Publikumsverkehr gibt es hier so gut wie keinen. Dabei ist die Firma Artec IT Solutions beinahe weltweit bekannt. Die Sparkassen-Versicherungen gehören ebenso zu den Kunden des Karbener Unternehmens wie etwa der Logistikkonzern DB Schenker, Jenoptik, die Bremer Verkehrsbetriebe und zahlreiche Rechtsanwälte.

»Wir haben Kunden mit fünf, aber auch welche mit 65 000 Mitarbeitern«, umreißt Firmengründer und Vorstandsvorsitzender Jerry J. Artishdad die Kundschaft. Und das nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt. In Amerika ist man ebenso aktiv wie in Asien. Dort hat Artec IT Solutions zwei Niederlassungen eröffnet, nämlich in Atlanta und Seoul. Während dort der Vertrieb der Produkte im amerikanischen und asiatischen Raum erfolgt, wird die Denkarbeit in Karben geleistet.

Telefonaufzeichnungen rechtssicher archivieren

Hier entstehen IT-Lösungen, mit deren Hilfe Dokumente, Dateien, E-Mails, Bilder und sogar Sprach- und Telefonaufzeichnungen rechtssicher archiviert werden können. Zudem ist hier die Software entwickelt worden, mit der gesamte Geschäftsvorgänge »blitzschnell aufzufinden« seien, wie Artishdad zur WZ sagt. Die Karbener Software findet sich in einer schwarzen Box, die laut dem Firmengründer problemlos an jedes Computersystem angeschlossen werden kann. »Für die Anwender ändert sich nichts«, betont er. Doch die Firmen, die häufig sensible oder geschäftlich relevante Daten verwalten müssen, hätten die Gewissheit, dass ihre Daten vor Fremdzugriff geschützt seien, zeigt sich Artishdad überzeugt.

Er nennt zusammen mit Marketing-Managerin Christiane Totok einige Beispiele aus der Praxis. So könnten Telefongespräche rechtssicher und damit gerichtsverwertbar aufgezeichnet werden. »Sie kriegen mittels unserer Programme einen digitalen Stempel und können damit nicht mehr verändert werden.« Das sei beispielsweise wichtig bei Rechtsanwälten, aber auch Banken, die einen Nachweis über die Beratung von Kunden führen müssten. Mittels der in Karben entwickelten Software können auch Liefervorgänge nachvollzogen werden. So könnten die Kunden von DB Schenker jederzeit nachverfolgen, wo ihre Sendung gerade sei.

Die Software ermögliche auch, Daten aus verschiedenen Quellen in einem System zusammenzuführen. Dadurch könnten die Anwender sie »in Sekundenschnelle auffinden«. Dabei gehe es nicht nur um E-Mails, sondern etwa auch um zugehörige Telefonate. Die Technologie aus der Wetterau löse damit die Herausforderung, trotz der ständig wachsenden Datenmengen alle wichtigen Informationen schnell und sicher nutzen zu können.

Als Unternehmen des Jahres ausgezeichnet

Alle ihre Software-Programme haben sich die Karbener patentieren lassen. An der Wand im Besprechungsraum hängen geschätzt mehr als zwei dutzend solcher Patente. Aufgefallen ist das Karbener Unternehmen auch dem Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft. Gegen 17 andere Firmen hat sich Artec IT Solutions im vergangenen Jahr durchgesetzt und ist Unternehmen des Jahres geworden.

Bleibt nur noch die Frage, was ihn so sicher macht, dass die Software aus Karben tatsächlich hält, was sie verspricht. Über diese Frage kann Artishdad nur schmunzeln: »Wir stellen unseren Kunden die Software 30 Tage zur Verfügung. Da können sie sie auf Herz und Nieren prüfen. Bisher ist noch niemandem gelungen, die zu hacken.«

Info

1978 nach Karben gekommen

Der Gründer von Artec IT Solutions, Jerry J. Artishdad, ist der Sohn einer Amerikanierin und eines Iraners. In England hat er Nachrichtentechnik studiert. Wegen seiner deutschen Frau ist er vor über 40 Jahen nach Deutschland gekommen. 1978 zog es ihn nach Karben, wo er 1995 zusammen it zwei Partnern den erste Computerladen eröffnete und damit Artec gründete. Damit sei er bei der »ersten Bewegung« gewesen, als sich die digitale Welt entwickelte. Schon damals sei die Grundidee gewesen, die Daten zu schützen. Heute sei dies wichtiger denn jeh. Und hinzu kämen die gesteigenen gesetzlichen Anforderungen. Aus den kleinen Anfängen wurde ein größeres, welweit tätiges Unternehmen. 1998 zog man ins City-Center um und baute gleichzeitig größer in der Robert-Bosch-Straße, nur 300 Meter weiter, wohin man 2004 umzog. Privat lebt er inzwischen in Bad Nauheim.

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bahnhöfe
  • Daten und Datentechnik
  • Gewerbegebiete
  • Hacker
  • IT-Unternehmen
  • Software
  • Karben
  • Holger Pegelow
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.