10. August 2018, 08:00 Uhr

Firmen

Experte für Luftsysteme in Mücke erweitert

Hürner Luft- und Umwelttechnik bietet maßgeschneiderte Lösungen wie Ventilatoren auch für sensible Bereiche wie Labors. Im neuen Kompetenzentrum wird am Know-How gefeilt.
10. August 2018, 08:00 Uhr
Am Ortsrand von Atzenhain wird die Firma Hürner Luft- und Umwelttechnik im Oktober das neue Kompetenzzentrum beziehen. (Foto: sf)

Mit dem Spatenstich im Juli vergangenen Jahres wurde der erste Grundstein für das neue Kompetenzzentrum in Mücke-Atzenhain gelegt. Die Mitarbeiter sind schon jetzt auf ihre neuen Büroräume gespannt, die sie mit einer leichten Verzögerung nun im Oktober beziehen können. In das neu entstehende Kompetenz-Center ziehen der Gruppenvertrieb, die Technik, die Overheadfunktionen, der Anlagenbau der heutigen Monsun GmbH, die Geschäftsführer der heutigen Monsun GmbH, Hürner-Funken-Systemtechnik und Hürner-Funken ein.

Auf der neu errichteten Bürofläche mit 1200 Quadratmetern werden rund 60 Mitarbeiter beschäftigt sein. Die neugeschaffenen Räume überzeugen durch ihr offenes und helles Raumkonzept mit moderner Sichtbeton-Architektur. Auf die Fassade wird ein Wärmedämmverbundsystem aufgebracht, das die unter der Energieeinsparverordnung geforderten Vorgaben um mehr als 40 Prozent überschreitet.

Junge Belegschaft

Das Unternehmen bietet die Technik, um die energieeffiziente Luftver- und Entsorgung bei Industrie und in Gebäuden sicherzustellen. So geht es um die Einhaltung von Umweltauflagen (Schall, Luftverschmutzung, Energieeffizienz).

Hürner-Funken verfügt als Anlagenbauer über eine eigene, große Kunststofffertigung. »Unser Know-how reicht von der Planung des Luftsystems, der Verfahrensentwicklung über die Projektierung und Fertigung der Komponenten bis zur Montage und Wartung. Dabei ist ein internationales Team mit hoher Fachkenntnis und hoher Flexibilität tätig. Diese Kompetenz soll im neuen Zentrum gebündelt und zukunftsgerecht ausgerichtet werden,« sagte Dr. Ralph-Dieter Schrey, geschäftsführender Gesellschafter vor einem Jahr beim ersten Spatenstich für das neue Kompetenzzentrum. »Wir wollen den bereits erarbeiteten Schwung in den drei Gesellschaften nutzen, um uns in den sich verändernden Märkten zu beweisen«, betonte er damals. Schrey teilte noch mit, dass das Durchschnittsalter der Mitarbeiter bei 38 Jahren liegt, und dass man nur eine ganz geringe Fluktuation habe.

Als Heizsystem ist eine bivalente Anlage ausgeführt, bestehend aus der am Standort vorhandenen Öl-Zentralheizung und einer hoch effizienten Luft-/Wasserwärmepumpe, welche Wärme und Kälte erzeugen kann. Die Wärme- beziehungsweise Kälteabgabe an die Räume erfolgt über ein Niedrigtemperatur-Flächenheizsystem in Kombination mit den vier Lüftungsanlagen. Natürlich wurde die komplette Zu- und Abluftanlage selbst von der Firma HLU montiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Labors
  • Umwelttechnik
  • Vogelsberg
  • Mücke-Atzenhain
  • Jutta Schuett-Frank
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.