08. November 2018, 21:32 Uhr

Winkekatze mit Stinkefinger

Die Alte Kupferschmiede hat als Ausstellungsraum ihren besonderen Reiz. Das kann man an diesem Wochenende wieder erleben. Am heutigen Freitag eröffnet dort eine ungewöhnliche Schau.
08. November 2018, 21:32 Uhr

Die Resonanz war überwältigend. 41 Künstler und Künstlerinnen haben ihre Arbeiten für die Wochenendausstellung eingereicht. Dazu eingeladen hat das Team der Alten Kupferschmiede über seine Facebook-Seite und über ausgelegte Flyer. Das Besondere daran: Es waren alle aufgerufen, die ihre Kunst einmal öffentlich zeigen möchten, egal ob Gelegenheits- oder Profi-Künstler. Außerdem gab es weder Themenvorgabe noch jemanden, der eine Auswahl trifft. Wobei ein bisschen ausgewählt werden musste schon, weil bei gut 70 eingereichten Werken nicht alle einen Platz fanden.

Gipsabdrücke aus dem Knast

Auf den ersten Blick auffällig ist, dass der größere Teil figurative Malerei ist, sehr häufig sind es Gesichter pur bis hin zu zeichnerischen Porträts. Es gibt eigentlich nur zwei wirklich abstrakte Bildergruppen. Einige erinnern an naive Malerei, andere gehen in die farbintensive Schematisierung von Figurengruppen. Zwei großformatige Hochhauslandschaften fallen ins Auge.

Bei den Fotografien beeindrucken die brillant scharfen Landschaften im extremen Querformat, eher romantisch ein weichgezeichnetes Männerporträt und die angedeuteten Akte. Collagen in verschiedenen Materialkombinationen sind dabei: aus geschnittenen Papieren oder mit Muscheln etwa. Ein detailreich gezeichnetes Memento Mori mit Totenschädel fasziniert, ebenso die Ansichten von den beiden ausgebrannten Restaurants in Gießen.

Eine riesige Winkekatze begrüßt die Gäste mit erhobenem Mittelfinger. Daneben hängt ein Mobile von der Decke: Püppchen der Kindheit und gerollte Handtücher wechseln sich ab. Es heißt »Mama Dementi« und berührt durch die dahinterliegende Geschichte: Eine Tochter hat es mit ihrer dementen Mutter zusammen geschaffen. Ebenfalls beteiligt haben sich drei »Knastis« aus Gießen, die in einem Kunstkurs Gipsabgüsse geschaffen haben. Deren Namen sind anonym. Für die anderen Beteiligten sind auf einer schematisierten Zeichnung die Namen angegeben. Wenn jemand Kunst kaufen möchte, vermittelt das Schmieden-Team.

Am heutigen Freitagabend, 9. November, ist Ausstellungseröffnung von 19 bis 22 Uhr. Geöffnet ist am Samstag und Sonntag, 10./11. November, von 12 bis 18 Uhr. (Fotos: dkl)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießen
  • Malerei
  • Dagmar Klein
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.