16. Dezember 2018, 09:00 Uhr

Express-Busse

Von Londorf nach Gießen in 35 statt bisher 65 Minuten

Neue Express-Busse für das Lumdatal punkten mit deutlich kürzerer Fahrtzeit. Doch sie halten nicht überall. Die ersten Rückmeldungen sind dennoch positiv.
16. Dezember 2018, 09:00 Uhr
Der Lumdatal-Express kann kommen. Lollars Bürgermeister Bernd Wieczorek, Sebastian Erletz, Uwe Erletz und Staufenbergs Bürgermeister Peter Gefeller (v.l.) stellen das Konzept zur Beschleunigung vor. (Foto: con)

Die Firma Erletz hat zwei neue Busse in Dienst genommen, die extra für die neue Express-Buslinie durchs Lumdatal nach Gießen angeschafft wurden. Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember wurde das Fahrangebot auf der Linie 371 um einige Express-Bus-Fahrten erweitert: Die Busse verkehren zwischen Londorf und Gießen und halten nur in Allendorf (Lumda), Treis und Mainzlar/Daubringen. In Gießen wird nur zentral am Behördenzentrum und am Bahnhof gehalten.

Zweimal am Tag

Dadurch werden auch die Fahrtzeiten erheblich verkürzt. Auch ein weiterer Ausbau der Express-Busse steht bereits im Raum – ob es dazu kommt, wird vom Interesse an den neuen Verbindungen abhängen.

Bislang startet der Express-Bus aus Londorf zweimal am Tag um 5.40 Uhr und 8.50 Uhr. Rückfahrten im Eiltempo sind vom Gießener Bahnhof um 15.40 Uhr, 16.40 Uhr und 17.15 Uhr möglich. Wichtig zu wissen: Auf den Hinfahrten ist ein Einsteigen am Behördenzentrum in Gießen nicht möglich – um die Zeiten einzuhalten, kann dort und am Bahnhof nur ausgestiegen werden. Dafür kann auf den Rückfahrten in Richtung Londorf nur an den beiden Gießener Haltestellen eingestiegen werden.

 

Positive Rückmeldungen

 

Die Fahrt dauert 35 Minuten: Gegenüber der Fahrtzeit mit dem ÖPNV von 65 Minuten ein sehr starke Verbesserung. »Seit Anfang der Woche läuft der Express-Verkehr, und wir haben bereits erste positive Rückmeldungen von den Passagieren bekommen«, berichtet Sven Lotz, zuständig für die Verkehrsplanung bei Erletz. »Und wie Sie sich denken können, bekommen Busunternehmen nur sehr selten positive Rückmeldungen«.

Mit dem Fahrplanwechsel im Sommer sollen dann weitere Verbesserungen an der Verbindung vorgenommen werden. »Wir wollen die Qualität des Busverkehrs in der ländlichen Region des Lumdatals weiter entwickeln und das bestehende Angebot weiter verbessern«, sagte Geschäftsführer Sebastian Erletz.

Lob vom Bürgermeister

Staufenbergs Bürgermeister Peter Gefeller lobte das neue Angebot. »Es ist wichtig, die Mobilität der Menschen zu verbessern – eine schnellere Verbindung ins Oberzentrum Gießen ist sehr wünschenswert und stärkt den ländlichen Raum«. Allerdings sei die Mobilität derzeit im Lumdatal auch ein nicht ganz einfaches Thema: »Man hat immer das Gefühl, dieses Thema zerreißt die Bevölkerung etwas«. Trotzdem sei die neue Express-Linie ein sehr gutes Angebot für die Bevölkerung im oberen und unteren Lumdatal.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Londorf
  • Lumdatal
  • Mobilität
  • Peter Gefeller
  • Lollar
  • Staufenberg
  • Constantin Hoppe
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.