19. Dezember 2018, 21:00 Uhr

»Twin Teams«

»Twin Teams«: Pohlheimer Zwillingsschwestern gewinnen Fernsehshow

Maya und Nell Sicha aus Pohlheim sind die strahlenden Sieger der Fernsehshow »Twin Teams«. Die 13 Jahre alten Zwillingsschwestern mussten dafür ohne Eltern bis nach Malaysia reisen und kuriose Spiele bestreiten.
19. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Maya (l.) und Nell (r.) Sicha aus Pohlheim sind die Gewinner der Fernsehshow »Twin Teams«.Sie setzten sich gegen sieben weitere Zwillingspaare in Spielen und Wettkämpfen durch, bei denen es beispielsweise darum ging, mit einer Zange Kugeln auf möglichst viele Eiswaffeln zu setzen. (Foto: pm/DOKfilm)

Vier Wochen lang haben die zweieiigen Zwillingsschwestern Maya und Nell Sicha aus Pohlheim Hauptrollen in der Spielshow »Twin Teams« im Kinderkanal gespielt. Sie brachten im dichten Dschungel Malaysias im Wettkampf gegen sieben weitere Zwillingspaare Wasserbomben mit Blasrohren zum Platzen und trugen im Ötztal Kühe aus Stoff in Schubkarren um die Wette. Nell kraxelte eine Kreidefelswand hinauf, während sich Maya unten am Boden knapp zwei Dutzend Begriffe der malaysischen Sprache eintrichterte. Ständig feuerten sie sich gegenseitig an. Sätze wie »Hör auf zu reden« fielen zwischen ihnen selten, wenn es mal nicht lief. Am Mittwochabend wurde das Finale ausgestrahlt, aus dem die beiden Pohlheimerinnen als Sieger hervorgingen. 

Glückwunsch zu eurem Sieg. Was nehmt ihr mit nach vier Wochen in Berlin, Tirol und Malaysia?

Nell Sicha: Dass man sich auf seine Zwillingsschwester verlassen kann. Dass wir zusammen mehr erreichen als alleine.

Maya Sicha: Wir waren am Anfang nicht die Besten in den Challenges. Wir haben gelernt, nicht aufzugeben. Unsere Taktik war immer, einen Punkt mehr zu erreichen als das Team auf dem letzten Platz. Dass wir es ins Finale in Malaysia geschafft haben, war für uns überraschend.

Das Finale war ziemlich spannend.

Nell: Das war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bill und Bob – das andere Zwillingspaar im Finale – lagen vor der letzten von drei Challenges vorne. Wir mussten dann mit zwei Eisenstäben und Wattestäben Feuer entfachen und eine Kerze anzünden.

Maya: Nell war nach ein paar Versuchen mit ihrer Kraft am Ende. Da habe ich gesagt: Komm, lass uns tauschen, ich mach das. Irgendwann hatte ich auch keine Kraft mehr.

Nell: Es war nicht unbedingt anstrengend, es ging um Geschick. Wir mussten die Eisenstäbe gegeneinander hauen, hatten dabei riesige Handschuhe an, sind ständig abgerutscht. Aber Maya hatte am Ende den Dreh raus.

Was werdet ihr nach den vier Wochen für immer in Erinnerung behalten?

Nell: Die Zeit mit den anderen Zwillingspaaren war schön, wir haben uns mit vielen angefreundet. Toll war auch die Zeit in Malaysia, als wir zum Beispiel in Kuala Lumpur auf der Brücke zwischen den Wolkenkratzern, den höchsten Zwillingstürmen der Welt, standen.

Maya: Es war auch sehr schön und idyllisch, als wir in Malaysia die Stadt verlassen haben.

Nell: Wir sind stundenlang mit dem Bus gefahren – und waren mitten im Dschungel. Alles war grün, überall waren Bäume und Blätter, nur vereinzelte Hütten. Ureinwohner haben für uns einen Begrüßungstanz aufgeführt. Das war besonders.

Wir hatten viel zu viel zu tun, um Heimweh zu haben

Nell Sicha

Ihr wart vier Wochen allein, ohne eure Eltern. Hatte ihr nie Heimweh?

Nell: Wir hatten viel zu viel zu tun, um Heimweh zu haben. Mit den Challenges waren wir durchgehend beschäftigt. Die Freizeit haben wir mit den anderen Zwillingen verbracht.

Maya: Manchmal hatten wir schon Heimweh, wenn die Challenges nicht so gut gelaufen sind und wir dann schlecht gelaunt waren. Wir haben jeden Abend mit unseren Eltern telefoniert.

Wie habt ihr euren Sieg im Finale eigentlich gefeiert?

Maya: Danach ging es in ein Luxushotel mit Pool und leckerem Essen. Dort haben wir mit den zwei anderen Zwillingspaaren, die im Finale gestanden sind, gefeiert. Wir haben eine Reise gewonnen, wissen aber noch nicht, wohin wir wollen.

Wie war es, euch selbst im Fernseher zuzuschauen?

Nell: Bei den anderen Zwillingspaaren dachten wir: toll. Mit uns selbst waren wir eher kritisch.

Maya: Ob wir weitergekommen sind, haben wir häufig erst von der Moderatorin erfahren. Unsere überraschten Gesichter zu sehen – das sah lustig aus.

Habt ihre weitere Teilnahmen an derartigen Shows vor?

Nell: Das vor der Kamera ist eher Mayas Bereich. Ich wünsche ihr, dass sie ihre Ziele erreicht. Ich selbst möchte eher Sportärztin werden.

Maya: Ich will in einem Film mitspielen. Es muss keine Hauptrolle sein.

Gibt es Dinge, die euch während der vier Wochen geärgert haben?

Maya: Blöd war, wenn ein Zwillingspaar ausgeschieden ist und die Kamera wirklich bis zum Ende dabei war. Vor allem für das »Twin Team«, das rausgeflogen ist, war das nicht schön. Es ging darum, Tränen einzufangen. Gerade auch bei mir sind Tränen geflossen, wir haben uns mit den anderen Zwillingen ja angefreundet. Das war heftig, dass die Kamera dann bei den Abschieden alles gefilmt hat. Aber man kann es verstehen. Es ist ja eine Show.

Info

Das Finale online anschauen

Die Show »Twin Teams« wurde im Sommer aufgezeichnet. Wie sich Nell und Maya Sicha aus Pohlheim in der Sendung des Kinderkanals KiKA geschlagen und im Finale gewonnen haben, kann man online sehen unter www.kika.de/twin-teams

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eltern
  • Fernsehshows
  • Internet
  • Interviews
  • KI.KA
  • Kameras und Photoapparate
  • Maya
  • Stefan Schaal
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.