29. Dezember 2018, 18:00 Uhr

Songlines

Erst besinnlich, dann fetzig: Licher Songlines mit ungewöhnlichem Konzert

Fast 1000 Besucher sind beim Konzert der Songlines in der Marienstiftskirche in Lich dabei. Für den jungen Chor der Musikschule ist das Konzert der Abschluss eines außergewöhnlichen Jahres.
29. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Die Songlines-Aktiven sind beim Konzert in der Marienstiftskirche hochkonzentriert. (Foto: pm)

Kurz vor Beginn des Konzerts erstreckt sich die Schlange der Besucher noch vom Eingang der Marienstiftskirche um die Kirche herum über den Kirchplatz bis zum Rathaus. Am Ende haben fast tausend Menschen Platz gefunden. Alle Sitzplätze in der Kirche sind besetzt, alle zusätzlichen Klappstühle sind aufgestellt, viele haben nur einen Stehplatz bekommen.

Für die Songlines, den jungen Chor der Musikschule Lich, ist dieses Konzert der Abschluss eines erfolgreichen Jahres. Im Mai waren sie im Finale des hr4 Chorwettbewerbs live im Fernsehen zu sehen. Im Oktober reisten sie zum zweiten Mal nach Budakeszi, der ungarischen Partnerstadt von Lich, und gaben dort Workshops und Konzerte. Und an Heiligabend waren sie erneut im Fernsehen zu Gast, diesmal in der Sendung »Hessen singt zu Weihnachten«. Insgesamt standen die jungen Sängerinnen und Sänger in diesem Jahr 27 Mal auf der Bühne.

 

Mitreißende Performance

Das Konzert beginnt. Wie immer ziehen die Songlines »Stille Nacht« summend in die Kirche ein. Dank der Podeste, die schon für das Krippenspiel an Heiligabend aufgebaut sind, stehen die Songlines auf drei Ebenen.

Sie tragen schwarz, weiß und gold und strahlen um die Wette. Alle haben eine Kerze in der Hand. Am Anfang des Konzerts stehen traditionelle, eher besinnliche Weihnachtslieder wie »Es ist ein Ros entsprungen« und »Tochter Zion«. Der junge Chor ist hochkonzentriert und sehr präsent. Die schönen Stimmen füllen den gesamten Kirchenraum.

 

Mit großer Energie

Mit einigen englischen Weihnachtsliedern wie »Little Drummer Boy« und »Carol of the Bells« wird es dann etwas fetziger. Am Ende stehen die Queen-Songs »Don’t stop me now« und »Bohemian Rhapsody«, die von den Songlines mit großer Energie und erstaunlicher Präzision interpretiert werden.

Zum letzten Song bittet Chorleiter Peter Damm den Licher Pianisten und Komponisten Helmut Fischer auf die Bühne. Gemeinsam mit Songlines-Tenor Frank Kleffmann hat Fischer den Song »Man in the Mirror« von Michael Jackson arrangiert und mit den Songlines innerhalb von nur zwei Wochen einstudiert.

Fischer und Kleffmann begleiten am Fender Rhodes Piano und am Moog Synthesizer – und die Songlines grooven wie ein schwarzer Gospelchor, zumindest fast...

 

Zwei Zugaben

Die Besucher sind von Anfang an dabei, sind sehr konzentriert, gehen mit, klatschen, johlen und stehen beim Schlussapplaus alle auf. Die Songlines müssen zwei Zugaben geben. Sie verabschieden sich mit »Mary’s Boychild« und dem Klassiker »Lean on me«.

Was macht diesen jungen Chor so besonders? Vermutlich sind es die Begeisterung, die Leidenschaft und die Freude, die die Songlines ausstrahlen. Und natürlich ihre schönen Stimmen, ihre große Musikalität und ihre mitreißende Performance.

 

Stimmungsvoller Abschluss

Nach dem Konzert sagt Alt-Sängerin Vanessa: »Das war der Hammer! Niemand von uns hätte gedacht, dass so viele Menschen kommen, um uns zu hören.« Und Peter Damm ergänzt: »Wir sind überwältigt und sehr berührt von dieser Resonanz. Das war ein schöner und stimmungsvoller Abschluss, und wir gehen mit viel positiver Energie ins Neue Jahr.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alt-Sängerinnen
  • Besucher
  • Energie
  • Heiligabend
  • Helmut Fischer
  • Michael Jackson
  • Musikschulen
  • Peter Damm
  • Lich
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.