29. Dezember 2018, 06:05 Uhr

Eine heimliche Heldin aus Bersrod

29. Dezember 2018, 06:05 Uhr

Das Jahr 2018 war von vielen Nachrichten geprägt – gewichtigen, aber auch vielen nichtigen. Mal trennte sich eine Schlagersängerin von ihrem Freund, mal ging ein Ex-Tennisstar pleite, mal wurde ein Ex-Radprofi unter Drogen verhaftet. All diesen Leuten wurde viel Platz eingeräumt – obwohl sie damit wirklich nichts sinnvolles für die Menschheit geleistet haben.

Viel zu selten rücken hingegen diejenigen ins Rampenlicht, die sich wirklich für ihre Mitmenschen engagieren. Sie mögen es vielleicht nie auf die Titelseiten der großen Zeitungen bringen – aber dafür sind sie für ihr Dorf, für ihre Gemeinde, für ihre Nachbarn wirkliche Helden und als Mensch unersetzlich. Eine von diesen stillen Helden ist Irmgard Kutscher. Seit 30 Jahren betreut sie die Bücherei der evangelischen Kirchengemeinde Bersrod.

Bereits seit 1969 gibt es die Bücherei. Der damalige Pfarrer Günter Knoblauch ergriff die Initiative, richtete sie ein. Karl-Heinz Thill leitete das Reservoire an Lesestoff für die Gemeinde. Irmgard Kutscher gehörte dem evangelischen Kirchenvorstand an und war eine treue Leserin, die immer wieder Bücher auslieh. Als dann Thill aufhören wollte, sprach er die treue Leserin an – und sie sagte ja. Seit 1988 ist sie nun für die Bücherei verantwortlich.

Samstags von 16 bis 17 Uhr im vierzehntägigen Rhythmus hat die Bücherei im Gemeindesaal der evangelischen Kirche geöffnet. Irmgard Kutscher kann zu diesen Terminen stets einen treuen Leserstamm begrüßen.

Sie ist auch eine zuverlässige Beraterin; denn oft heißt es: »Hast Du was für mich?« Die Auswahl ist groß. Über 1800 Bücher, darunter Bilderbücher, Jugendbücher, Sachbücher und schöne Literatur locken stets Lese-Interessenten an. Neben den Öffnungszeiten nimmt Kutscher an Veranstaltungen des Verbands Evangelischer Gemeindebüchereien in Hessen und Nassau in Darmstadt teil und erfährt dabei Informationen über Neuerscheinungen. Denn so eine Bücherei braucht auch immer Nachschub an Lesematerial, welches die evangelische Kirchengemeinde Bersrod mit Geld aus dem Haushaltsplan finanziert.

Ohne Menschen wie Irmgard Kutscher, die sich für ihre Mitmenschen engagieren, würde den Dörfern und Städten im Landkreis vieles fehlen. Die Gießener Allgemeine Zeitung präsentiert diese stillen Helden übrigens regelmäßig – etwa auf unserer Seite »Aus den Vereinen«. Denn bei den Jahreshauptversammlungen und anderen Festen werden Menschen geehrt, die seit Jahrzehnten ihren örtlichen Verein tatkräftig unterstützen und etwas für das Allgemeinwohl leisten – unersetzlich für unsere Region. (la/pad/Foto: la)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bilderbücher
  • Büchereien
  • Drogen und Rauschgifte
  • Evangelische Kirche
  • Helden
  • Jugendbücher
  • Karl Heinz
  • Kirchengemeinden
  • Lesestoff
  • Menschheit
  • Mitmenschen
  • Sachbücher
  • Reiskirchen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.