1. Wetterauer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Reise

Aufregung um Tragfläche: Wurde das Flugzeug mit Klebeband geflickt?

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Im Netz machte zuletzt ein Foto einer Flugzeugtragfläche die Runde, die scheinbar mit einem einfachen Klebeband geflickt wurde. Wurde hier ein Sicherheitsrisiko entdeckt?

Fliegen ist immer eine aufregende Sache – doch manchmal kann es einem auch regelrecht mulmig werden: Zum Beispiel, wenn man den Zustand sieht, in dem sich das Flugzeug befindet. So erging es zuletzt dem australischen Opernsänger David Wakeham, als er die „zusammengeflickten“ Tragflächen einer Maschine der Airline Qantas sah, mit der er flog. „Wenn du deine Lieblingsfluggesellschaft wählst, wähle mit Bedacht“, betitelte er ein Foto, das er von einem Flügel gemacht hatte und in den sozialen Medien teilte. Dort machte es schnell die Runde und warf die Frage nach einem Sicherheitsrisiko auf.

Klebeband an Flugzeugtragfläche – Experte gibt Entwarnung

Passagiere, die Klebeband an den Tragflächen von Flugzeugen entdecken, müssen sich in der Regel keine Sorgen machen, wie John Nance, ein erfahrener Pilot und Sicherheitsberater, laut Washington Post meint: „Es wird niemals ein Stück gewöhnliches Klebeband an einem Flugzeug verwendet werden.“ Bei den im Foto sichtbaren Klebestreifen handele es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um ein sogenanntes Speed Tape. Dieses ist speziell für die Luftfahrt entwickelt und deutlich stärker als ein handelsübliches Tape, da es aus Aluminium gemacht ist. Es sei laut Nance „sehr, sehr speziell dafür ausgelegt, das zu tun, was sie damit erreichen wollen.“ Ihm zufolge kann ein Speed Tape Windgeschwindigkeiten von bis zu 600 Meilen pro Stunde (ca. 966 km/h) und extremen Umweltveränderungen standhalten.

Genutzt wird das Speed Tape laut Nance aber nur bei oberflächlichen Mängeln: „Das Klebeband kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn ein Teil durch Witterungseinflüsse dem Fahrtwind ausgesetzt ist. Das Flugzeug ist sicher zu fliegen, aber die Fluggesellschaft will weitere Verwitterung verhindern, bis sie das Teil reparieren kann“, so der Experte. Es würde aber niemals eingesetzt werden, um größeren Schaden am Flugzeug zu reparieren.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen?

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Klebeband am Flugzeug: Speed Tape wird nur für „kosmetische Probleme“ genutzt

Ein Faktencheck von ABC News zu dem Thema ergab, dass es bei bestimmten Boeing 787-Modellen zu Schäden an der Lackierung aufgrund von UV-Strahlung kommen kann. Darauf habe der Hersteller die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) 2020 in einem Dokument hingewiesen. Ein Sprecher sagte gegenüber dem Portal Simple Flying, dass es sich bei der abblätternden Farbe um ein „rein kosmetisches Problem“ handle. Es beeinträchtige nicht „die strukturelle Integrität des Flügels und hat keinen Einfluss auf die Flugsicherheit“. Auch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat laut dem Bericht Kenntnis von den Lackabplatzungen. Es würden aber keine Maßnahmen gegen den Hersteller ergriffen werden, da es „keine Anzeichen dafür gebe, dass die Verschlechterung der Lackierung und des Schutzes die Struktur des Flugzeugs beeinträchtige oder andere Risiken mit sich bringe“.

Auch interessant

Kommentare