1. Wetterauer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Reise

Schweizer Skigebiete locken mit Rabatt auf Skipässe – bei Anreise mit der Bahn

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Es gibt sie noch, die Möglichkeiten beim Skiurlaub zu sparen: So bieten einige Schweizer Skigebiete nun Rabatte bei einer Anreise mit dem Zug.

Der Winterurlaub droht in diesem Jahr teuer zu werden. Aufgrund der Energiekrise haben viele Skigebiete ihre Kosten um teilweise zehn bis 20 Prozent angehoben – kein Wunder, dass fast ein Viertel der Deutschen, die normalerweise im Winter auf Reisen gehen, heuer komplett darauf verzichten wollen. Das ergab laut Spiegel eine Studie des Wiener Wirtschaftsforschungsinstituts WIFO im Auftrag der Österreichischen Hoteliervereinigung. Einige Schweizer Skigebiete bieten aber nun Rabatt auf ihre Skipässe an – sofern Wintersportler mit der Bahn anreisen.

Mehr Nachhaltigkeit: Bahnanreise wird von Schweizer Skigebieten belohnt

Für einen Skiausflug reisen viele Pistenfreunde am liebsten mit dem Auto an. So lässt sich die Ausrüstung leichter transportieren und man läuft nicht Gefahr, bei Verspätungen an einem Bahnhof weit entfernt von der Heimat zu stranden. Allerdings wäre es nachhaltiger, mit dem Zug anzureisen, wie einige Skigebiete finden. Wohl aus diesem Grund – und um Parkplätze in der Wintersaison vor Überfüllung zu retten – bieten sie auf Skipässe nun 20 bis 30 Prozent Rabatt an, wenn Wintersportler ein internationales Zugticket besitzen. Bei den saftig gestiegenen Preisen in diesem Jahr lässt sich damit also durchaus sparen.

Skifahrer genießen in einer Pause das Alpenpanorama im Skigebiet Lenzerheide in der Schweiz.
Würden Sie für den Skiurlaub mit der Bahn anreisen? Bei einigen Schweizer Skigebieten bringt das derzeit einen preislichen Vorteil. © Imago

Neben den Skipässen lässt sich laut der Tourismusorganisation My Switzerland aber auch an Privat- und Gruppenunterrichten bei ausgewählten Schweizer Skischulen sparen. Hier sind zwischen zehn und 30 Prozent Rabatt drin. Um von dem Angebot zu profitieren, müssen Reisende ein Online-Formular ausfüllen. Zu den teilnehmenden Skigebieten gehören Engelberg, Arosa Lenzerheide, Portes du Soleil, Andermatt, Verbier, Scuol und die Jungfrau Region.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen?

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Skiurlaub in der Schweiz: Was Reisende bei einer Bahnanfahrt wissen sollten

Wer sich mit der Bahn in die Schweiz begeben möchte, genießt verschiedene Vorteile. Es kommt zu keinem Stress bei der Parkplatzsuche und Reisende können bei der Anfahrt gemütlich ausspannen, ohne sich auf den Verkehr konzentrieren zu müssen. Gleichzeitig gilt aber ein gewisses Risiko abzuwägen: Denn Züge der Deutschen Bahn kommen immer häufiger mit Verspätung in der Schweiz an. „Die Pünktlichkeit der aus Deutschland von Norden her über Basel in die Schweiz fahrenden internationalen Züge hat in den letzten Monaten abgenommen“, sagte eine Sprecherin der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) kürzlich der Nachrichtenagentur dpa. 

Zuletzt schafften es nur noch 40 Prozent der Züge mit einer Verspätung von maximal fünf Minuten anzukommen. 20 Prozent der Züge hätten eine Verspätung von mehr als zehn bis 15 Minuten – was zu einem enormen Problem werden könnte. Denn: „Kommt ein ICE mit mehr als zehn bis 15 Minuten Verspätung in Basel SBB an, verliert er seinen Slot“, so die Sprecherin. Der verspätete Zug endet dann abrupt in Basel. Obendrein werden im Winterfahrplan (ab 11. Dezember) der ICE 72 und ICE 75, welche die Strecke zwischen Hamburg und Chur abdecken, nicht mehr in die Schweiz fahren, wie eine Bahnsprecherin laut dpa sagte.

Auch interessant

Kommentare