1. Wetterauer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Karriere

8 Jobs in Deutschland, die am schlechtesten bezahlt werden

Erstellt:

Von: Carina Blumenroth

Kommentare

Eine Hosentasche voller Geld.
Zu den Jobs, die am schlechtesten bezahlt werden, zählt unter anderem der Friseur. © Markus Mainka/Imago

Arbeiten, wenn andere frei haben, teils lange Schichten und wenig Gehalt. Bei diesen Jobs verdienen Sie am wenigsten.

Über Geld spricht man nicht – diese Redewendung haben Sie sicherlich schon oft gehört. Vermögen und Gehalt sind Themen, die viele Menschen ungern ansprechen, dabei sind die Themen so wichtig. Wenn Sie einen neuen Job suchen, dann ist ein Faktor, den Sie bei der Auswahl beachten, sicherlich das Gehalt. Verschiedene Plattformen im Internet geben Ihnen einen groben Überblick, was Sie im jeweiligen Bereich verdienen können. Das kann Ihnen auch dabei helfen, einen Richtwert zu bekommen, sollten Sie bei einer Bewerbung Ihre Gehaltsvorstellungen angeben müssen.

Schlecht bezahlte Jobs – in diesen Bereichen verdienen Sie wenig

Die Bewertungsplattform Kununu stellt regelmäßig Listen zusammen, die erläutern, in welchen Berufen die Menschen besonders gut oder besonders schlecht bezahlt werden. Abgefragt wird dabei auch die Gehaltszufriedenheit. Auffällig bei dem Ranking der am schlechtesten bezahlten Jobs ist, dass diese teils dabei helfen, anderen Menschen das Leben angenehmer zu machen.

JobJahresgehalt (Durchschnitt)Zufriedenheit
Bäckerei- o. Konditorei-Verkäufer/-in23.900 Euro54 Prozent
Friseur/-in24.000 Euro62 Prozent
Küchenhilfe24.200 Euro54 Prozent
Florist/-in24.600 Euro46 Prozent
Call-Center-Agent24.800 Euro58 Prozent
Haushälter/-in25.600 Euro64 Prozent
Kassierer/-in25.800 Euro60 Prozent
Raumpflege-Fachperson25.900 Euro60 Prozent

Die Angaben stammen von Kununu.de und wurden am 01. August 2022 aktualisiert.

Bei den Werten handelt es sich um Durchschnittsangaben, das bedeutet, dass es Menschen gibt, die mehr verdienen, als angegeben, andere verdienen weniger. Drei der acht angegebenen Jobs liegen über dem Mindestlohn. Dieser soll zum 01. Oktober 2022 auf 12 Euro (derzeit: 10,45 Euro) erhöht werden. Wenn man von einer 40-Stunden-Woche ausgeht, dann ergibt das ein Jahresbruttogehalt von 24.960 Euro. Fünf der acht angegebenen Jobs profitieren somit von der Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns.

Sie wollen mehr Tipps zum Thema Job & Karriere?

Dann folgen Sie unseren Newsseiten auf den Karriereportalen Xing und LinkedIn.

Schlecht bezahlt: Mehr als sechs Millionen Menschen profitieren von der Erhöhung des Mindestlohns

Die Bundesregierung informiert auf der eigenen Webseite, dass über sechs Millionen Menschen von der Erhöhung des Mindestlohns von 10,45 Euro auf 12 Euro profitieren werden. Weiter heißt es, dass besonders „Frauen und Menschen aus Ostdeutschland“ davon betroffen sind, da diese vermehrt im Niedriglohnsektor arbeiteten.

Auch interessant

Kommentare