1. Wetterauer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Mädchen (12) hat Krebs im dritten Stadium: Ärzte tippen auf Virusinfektion

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Juckreiz, geschwollener Hals und Nachtschweiß: Ärzte vermuten bei Imogen eine Virusinfektion. Als sich ihre Haut gelb verfärbt, wird es brenzlig.

Es kommt nicht selten vor, dass Symptome nicht eindeutig zuzuordnen sind. Manchmal sind sie so vielfältig oder aber auch so diffus, dass Ärzte keine klare Diagnose stellen können. In manchen Fällen kann das allerdings gefährlich enden. Imogen Bloxham hatte trotzdem Glück im Unglück. Denn sie hat ihre Mutter Natalie, die richtig reagiert. Als sich ihre Haut gelb verfärbt, zieht ihre Mama die Reißleine und bringt sie sofort ins Krankenhaus.

Mädchen (12) hat Krebs im dritten Stadium: Ärzte tippen auf Virusinfektion

Dort wird die Zwölfjährige geröntgt und es stellt sich heraus, dass sie zahlreiche bösartige Tumore in sämtlichen Organen im Körper hat. Dabei hatten die Ärzte noch ein halbes Jahr zuvor geglaubt, es handele sich bei Imogens Beschwerden nur um eine harmlose Virusinfektion. Damals klagte das junge Mädchen über juckende Haut, ihre Lymphknoten waren angeschwollen und sie wachte ständig nachts schweißgebadet auf. Als sich allerdings ihre Symptome immer weiter verschlechtern, ist sich Mama Natalie sicher, dass ihr Kind etwas Schlimmeres hat.

Die endgültige Diagnose bestätigt ihren Verdacht: Imogen hat Lymphdrüsenkrebs, und zwar schon im dritten Stadium. Dabei handelt es sich um das sogenannte Hodgkin-Lymphom. Es stellt mit etwa zehn Prozent eine der häufigsten Krebserkrankungen beim jungen Erwachsenen dar. Typische Symptome sind, wie sie auch Imogen zeigte, folgende:

Mädchen (12) hat Krebs im dritten Stadium: Sie will um ihr Leben kämpfen

Das Hodgkin-Lymphom gilt als seltene Krebserkrankung, weshalb eine Diagnose schwierig ist. Ist sie aber gestellt, gilt es als gut heilbar. Nach den aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts leben in Deutschland fünf Jahre nach der Diagnose 96 von 100 Erkrankten. Das gibt auch Imogen und ihrer Mutter Hoffnung, denn in der Nähe ihres Herzens wurde ein bösartiger Tumor entdeckt, der die Blut- und Sauerstoffversorgung bereits stark beeinträchtigte. Doch wie geht es jetzt mit der Zwölfjährigen weiter?

Das tapfere Mädchen muss mehrere Chemotherapien über sich ergehen lassen. Da sich ihre Mutter zudem sorgt, dass Imogen dadurch unfruchtbar werden könnte, wird sie auch einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterzogen. Trotzdem bleibt die Britin stark und möchte kämpfen. Ihre Mutter unterstützt sie dabei, hat sogar ihren Job gekündigt, um sich ganz der Genesung ihrer Tochter zu widmen. Zudem hat sie einen Spendenaufruf gestartet, um ihrer Tochter eine Reise ins Disneyland zu ermöglichen. Diese soll sie antreten, wenn sie dann hoffentlich bald wieder gesund ist.

Auch interessant

Kommentare