+
Ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und viel frische Luft stärken das kindliche Immunsystem. Übertriebene Hygiene dagegen ist kontraproduktiv. Foto: Andreas Arnold

Training für das Immunsystem

Bis zu zwölf Infekte im Jahr sind bei kleinen Kindern normal

Das kindliche Immunsystem muss erst trainiert werden, um eigene Antikörper gegen die verschiedenen Erreger aufbauen zu können. Aus diesem Grund sind besonders kleine Kinder häufig krank. Eine Expertin klärt auf und gibt Tipps.

Biebertal/Berlin (dpa/tmn) - Viele Kitakinder sind gefühlt den ganzen Winter über krank. Tatsächlich sind bis zu zwölf Infekte pro Jahr noch normal, erklärt Prof. Erika Baum von der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam).

Die Infekte seien ein gutes Training für das Immunsystem, meist steckten sich die Kinder im Schulalter kaum noch an. Besorgt müssten Eltern der Ärztin zufolge nur sein, wenn die Infekte jeweils schwer verlaufen oder wenn es mehr als zwölf pro Jahr sind.

Kränkelnde Kinder lassen die Eltern besser zu Hause. Ein bisschen Schnupfen ohne weitere Beeinträchtigung sei dagegen kein Grund, nicht in die Kita zu gehen. Eine Ausnahme ist es, wenn in der Gruppe ein immungeschwächtes Kind betreut wird.

Wer etwas für die kindlichen Abwehrkräfte tun will, sollte für ausreichend Schlaf sorgen. Außerdem sollte sich das Kind viel an der frischen Luft bewegen. Übertriebene Hygiene ist kontraproduktiv - die Hände müssen aber regelmäßig und gründlich gewaschen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare