So manche Münz-Fehlprägung beschert dem Besitzer bei Verkauf einen satten Gewinn.
+
So manche Münz-Fehlprägung beschert dem Besitzer bei Verkauf einen satten Gewinn.

Winzige Abweichung

„Pickel auf Globus“: Fehlprägung auf 2-Cent-Münze soll 199,00 Euro wert sein

  • Juliane Gutmann
    VonJuliane Gutmann
    schließen

Es gibt Münzsammler, die ganz vernarrt sind in Fehlprägungen. Ein ebay-Verkäufer möchte ein solches falsch geprägtes Geldstück an den Mann/die Frau bringen.

Es sind unscheinbare Makel, die so manches Geldstück wertvoll machen. Fehlprägungen wie identische Vorder- und Rückseiten, fehlende Randrillen und auch sehr kleine Auflagen einer Münze* lassen Sammlerherzen höher schlagen. Nicht nur auf Münzsammlermessen werden Unikate gehandelt: Auch online herrscht ein reger Austausch. Eine der wohl prominentesten Online-Märkte für Waren aller Art ist das Portal ebay Kleinanzeigen. Auch viele Münz-Händler sind hier aktiv – wobei die Seriösität der Anbieter teils fragwürdig ist.

Ein Angebot stößt aktuell auf reges Interesse: Der Verkäufer mit dem Nickname blackbyte77 will eine fehlgeprägte 2-Cent-Münze verkaufen – für einen stolzen Preis von 199 Euro. 14 potentielle Käufer beobachten das Angebot derzeit (Stand 6. September 2021). Sie sind allem Anschein nach dem Charme der speziellen Fehlprägung verfallen: Die Vorderseite zeigt neben dem Schriftzug „2 Euro Münze“ den für das 2-Cent-Stück typischen Globus – allerdings mit einer kleinen Erhebung.

Ein nicht ganz runder Globus auf einem 2-Cent-Stück: Eine kleine Abweichung, die dem Verkäufer eventuell viel Geld einbringt.

Mehr zum Thema: 2-Cent-Münze für mehrere 100 Euro verkaufen: Wenn Sie diese Fehlprägung im Geldbeutel finden, sollten Sie handeln

2-Cent-Fehlprägung: „Mount Everest“ auf Globus soll fast 200 Euro wert sein

In der Beschreibung des Verkäufers heißt es: „2 Cent Fehlprägung „Mount Everest“ Pickel auf Globus - Unikat!“. Auf der Rückseite der Münze mit dem „Globus-Pickel“ befindet sich eine Abbildung der ehemaligen Königen der Niederlande, Beatrix. Das Geldstück wurde 2004 in den Niederlanden gefertigt, so der Verkäufer. Ob dieser wirklich seine gewünschten 199,00 Euro für die Münze erhält, bleibt abzuwarten. (jg) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Wie Sie richtig vorgehen, wenn Sie Ihre Münze gewinnbringend verkaufen möchten, erfahren Sie hier: Hat Ihre Euromünze diesen Fehler? Dann verkaufen Sie besser nicht auf eBay

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung.
Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung. © pixabay
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein.
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein. © pixabay
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire.
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire. © pixabay
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert.
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert. © pixabay
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc.
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc. © pixabay
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden.
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare