"Habe so etwas noch nicht gesehen"

"Bares für Rares": Für dieses extravagante Unikat greift ein Händler tief in die Tasche

  • Andre Borbe
    vonAndre Borbe
    schließen

Eine außergewöhnliche Rarität brachte Andreas Nachtsheim in die Trödel-Show. Nicht nur Horst Lichter ist begeistert, auch die Händler wollen es unbedingt haben.

Neun Jahre lag das Goldarmband in einem dunklen Tresor, bevor sich Andreas Nachtsheim entschied, es in der Trödel-Show "Bares für Rares" zu verkaufen. Und hat damit alles richtig gemacht. Denn es handelte sich um ein außergewöhnliches Einzelstück, dass nicht nur Moderator Horst Lichter und Schmuck-Expertin Wendela Horz verzückte.

Ein einzigartiges Schmuckstück aus den 70er Jahren verschlägt allen die Sprache

"Das sieht sehr außergewöhnlich aus. Ich habe so etwas noch nicht gesehen und ich habe schon viel gesehen", sagte Lichter. Das extravagante Unikat hatte die Tante von Nachtsheim bei einem Juwelier in Auftrag gegeben und erinnert mit seinem Design an "Häuserfassaden aus den 70er Jahren", so Expertin Horz. Als diese den geschätzten Verkaufspreis nannte, war Nachtsheim völlig überrascht.

Händler überbieten sich im Sekundentakt

Denn für das einmalige Goldarmband wollte er 1.000 Euro haben, aber damit lag er weit daneben. Denn allein der Materialwert lag deutlich über seiner Forderung. Das Gold selbst sei schon 1.500 Euro wert und weil das Schmuckstück so außergewöhnlich ist, schätzte die Expertin den Preis auf 2.000 bis 2.200 Euro.

Auch interessant: "Bares für Rares": Diese Rarität bringt Horst Lichter völlig aus der Fassung.

Als Nachtsehim mit seinem Unikat vor die Händler tritt, sind diese ganz begeistern. Vor allem Kunsthändlerin Elisabeth Nüdling ist ganz hin und weg. "Mein Herz geht auf", verriet Nüdling ihr großes Interesse an dem Goldarmband. Aber sie ist nicht die einzige, die sich dafür interessiert.

"Das kann teuer werden", heißt es immer wieder aus dem Kreis der Händler. Das zeigt auch Händler Julian Schmitz-Avila, der mit 1.500 Euro anfängt. In wenigen Sekunden überbieten sich die Händler gegenseitig und sind bei 2.000 Euro angelangt. Aber da war noch nicht Schluss.

"Jetzt wird es getragen und hat ein neues Leben"

Erst bei 2.250 Euro ist nur noch Elisabeth Nüdling im Geschäft, aber erst bei 2.300 Euro gibt Nachtsheim den Zuschlag und verkauft das Erbstück an die Kunsthändlerin. Diese freut sich riesig darüber, dass Goldarmband kaufen zu dürfen.

Auch Nachtsheim ist glücklich: "Ich weiß jetzt, dass das Armband raus aus dem Tresor kommt. Jetzt wird es getragen und hat ein neues Leben."

Erfahren Sie hier: "Bares für Rares": Peinlich - hier verschätzt sich Horst Lichter total.

Sehen Sie auch im Video: Das passiert, wenn man Gold isst

anb/showheroes

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.
Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt. © Pixabay
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt. © Pixabay
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro. © Pixabay
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro. © Pixabay
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist. © Pixabay
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt. © Pixabay
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber. © Pixabay
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi. © Pixabay
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt. © Pixabay
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro. © Pixabay
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft. © Pixabay
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung. © picture alliance / dpa / Fredrik Sandberg

Rubriklistenbild: © Youttube / ZDF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare