1. Wetterauer Zeitung
  2. Ratgeber
  3. Einfach Tasty

Die besten Kartoffelchips sind laut Stiftung Warentest nur „gut“ – „Pringles“ und vier weitere fallen durch

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Die Stiftung Warentest hat Kartoffelchips getestet. Fünf Sorten fallen als „mangelhaft“ durch. Testsieger ist „Krosse Kerle Tomate & Paprika“.

Immer wieder testet die Stiftung Warentest verschiedene Produkte, wie zum Beispiel Olivenöl, oder auch Getränke wie beispielsweise Mineralwasser, Apfelsaft oder Kaffee. Im neuesten Test wurden 25 Sorten Kartoffelchips auf unterschiedliche Kriterien hin analysiert. Ausschlaggebend für die Bewertung waren zum einen Fettqualität, sensorisches Urteil und Schadstoffe, zum anderen mikrobiologische Qualität, Verpackung und Deklaration. Während immerhin acht getestete Produkte mit „gut“ ausgezeichnet wurden, fallen fünf Kartoffelchip-Sorten mit „mangelhaft“ durch. Darunter die beliebten Stapelchips von Pringles „Classic Paprika“. In den meisten Fällen sind Schadstoffe der Grund für die schlechte Bewertung der Kartoffelchips.

Kartoffelchips in einer Tüte
Haben Sie bei Kartoffelchips eine Lieblingsmarke? Dann schauen Sie doch einmal, was das Urteil der Stiftung Warentest 2022 sagt. © Waldmüller/Imago

Kartoffelchips-Test 2022 von Stiftung Warentest: „ranzig“ und mit Schadstoffen belastet

Von 25 getesteten Kartoffelchips-Sorten, ließ die Stiftung Warentest fünf Produkte durchfallen und bewertete sie mit „mangelhaft“. Bei allen wurden unter anderem als Grund für die schlechte Bewertung Schadstoffe angegeben. So sollen der Stiftung Warentest zufolge die beliebten und bekannten „Pringles Classic Paprika“ sehr hoch mit Mineralölkohlenwasserstoffen belastet sein. Auch zwei Bio-Kartoffelchips-Sorten fielen mit der Bewertung „mangelhaft“ durch. Bei „Trafo Bio Organic Potato Chips & Paprika“ war nicht nur der hohe Anteil an Acrylamid ausschlaggebend, ebenso fällte die Stiftung Warentest das sensorische Urteil „schmeckt nach ranzigem Fett“.

Die Kartoffelchips „Denns Biomarkt Dennree Kartoffel Chips Paprika“ waren laut Stiftung Warentest sogar so hoch mit Acrylamid belastet, dass der europäische Richtwert deutlich überschritten wurde. Gleiches gilt den Testergebnissen zufolge für „Rob‘s Chips wie sie sein sollten Paprika Geschmack“. Bei „Kettle Chips Paprika & Roasted Onion“ ist dem Test zufolge sogar eine unerwünschte gesundheitliche Wirkung aufgrund des hohen Wertes an Glykoalkaloiden auch in kleinen Verzehrmengen nicht mehr auszuschließen.

Kartoffelchips bei Stiftung Warentest: Testsieger

Acht getestete Kartoffelchips erhielten von der Stiftung Warentest das Urteil „gut“:

KartoffelchipsPreis pro 100 GrammQualitätsurteil
Krosse Kerle Tomate & Paprika1,73 Eurogut (1,8)
Crunchips Paprika1,02 Eurogut (2,0)
Aldi Sun Snacks Chips Paprika Style0,49 Eurogut (2,2)
Chio Red Paprika Chips1,14 Eurogut (2,2)
Pom-Bär Original1,99 Eurogut (2,2)
Edeka Gut & Günstig Chips for Friends Paprika0,74 Eurogut (2,4)
Rewe Ja Stapelchips Paprika0,74 Eurogut (2,4)
Kaufland K-Classic Sonne Mond & Sterne Snack0,89 Eurogut (2,5)

Alle Ergebnisse vom Kartoffelchips-Test finden Sie auf test.de (hinter Bezahlschranke)

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Kochen & Backen finden Sie im regelmäßigen Genuss-Newsletter von Merkur.de

Gutes muss nicht immer teuer sein und nicht überall, wo Bio draufsteht, verbirgt sich dahinter Qualität – das hat der Kartoffelchips-Test 2022 von Stiftung Warentest wieder einmal gezeigt. Wenn Ihnen auch beim Snacken Ihre Gesundheit wichtig ist, dann machen Sie sich Ihre Chips ganz einfach selbst – zum Beispiel aus Kohl oder Zucchini-Chips.

Auch interessant

Kommentare