+
Wenn diese drei Punkte an einem Taxischild leuchten, kann es mitunter gefährlich werden. 

Notfall

Wenn dieses Zeichen am Taxi erscheint, sollten Sie sofort die Polizei rufen

  • schließen

Wenn das Schild eines Taxis leuchtet, ist es frei, leuchtet es nicht, ist es besetzt. Doch es gibt noch einen weiteren Hinweis an dem Schild - für den Notfall.

Wer sich ein Taxi auf der Straße heranwinken möchte, der achtet auf das leuchtend gelbe Schild auf dem Dach des Fahrzeugs. Dieses signalisiert, dass das Taxi frei, also noch zu haben ist. Sobald das Licht ausgeht, ist das Taxi bereit von einem anderen Fahrgast besetzt - oder der Taxifahrer befindet sich gerade nicht im Dienst.

Stummer Alarm am Taxi

Es gibt aber noch einen weiteren, sehr wichtigen Hinweis auf dem Schild: Rechts und links des Schriftzuges "Taxi" leuchten manchmal je drei rote Punkte auf. Wenn Sie das einmal beobachten, sollten Sie unverzüglich die Polizei rufen. Es handelt sich hierbei nämlich um einen stummen Alarm und der Taxifahrer könnte in ernsthaften Schwierigkeiten stecken.

Das bestätigt auch Thomas Grätz, Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands, gegenüber dem Portal Express. "Sie sollten dann sofort die Polizei rufen. Wenn ein Fahrer sich in einer brenzligen Situation befindet, ist es oft besser, wenn der Angreifer von dem Alarm nichts mitbekommt, um ihn nicht zusätzlich zu provozieren."

Zwar ist der stumme Alarm nur außen zu sehen, es bestehe allerdings die Gefahr, dass der Angreifer aus dem Inneren des Taxis den stummen Alarm in einem Schaufenster sehe. Dennoch wird ein stummer Alarm vom Deutschen Taxiverband empfohlen.

Lauter Alarm am Taxi: Gesetzlich vorgeschrieben

Pflicht dagegen ist ein lauter Alarm an Taxis. "Löst der Fahrer den lauten Alarm aus, setzt ein lautes Hupen in Intervallen ein und die Scheinwerfer sowie die hinteren Blinker leuchten auf", so Grätz. Dann sei es aber meistens wirklich ein Notfall - denn der Taxifahrer wissen sich dann nicht mehr anders zu helfen.

Auch interessant: Horror im Taxi! Fahrer ahnt nichts Böses -plötzlich hat er eine Hand am Hals, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hier geht ein Taxi richtig baden. Und: Schweden bietet Taxis mit Psychologen an Bord an.

sca

Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen

Neue Generation: Mercedes bringt das neue Modelle seiner B-Klasse. Foto: Daimler AG
Neue Generation: Mercedes bringt das neue Modell seiner B-Klasse. © Daimler AG / dpa
Auftakt: Der neue 3er BMW startet im Frühjahr als Limousine, später folgt der Kombi Touring. Foto: Guenter Schmied/BMW AG
Auftakt: Der neue 3er BMW startet im Frühjahr als Limousine, später folgt der Kombi Touring. © Guenter Schmied / BMW / dpa
Ausverkaufter Ausnahmesportler: Der McLaren Speedtail mit 772 kW/1050 PS soll 403 km/h schnell werden. Foto: McLaren
Ausverkaufter Ausnahmesportler: Der McLaren Speedtail mit 772 kW/1050 PS soll 403 km/h schnell werden. © McLaren / dpa
Namensänderung beim Modellwechsel: Aus Rapid macht Skoda Scala. Foto: Škoda Auto
Namensänderung beim Modellwechsel: Aus Rapid macht Skoda Scala. © Škoda Auto / dpa
Comeback des Corolla: Er kommt als Fünftürer und Kombi. Foto: Toyota
Comeback des Corolla: Er kommt als Fünftürer und Kombi. © Toyota / dpa
Fürs Polospiel im Gelände: VW bringt den neuen T-Cross auf Polo-Basis auf den Markt. Foto: Volkswagen AG
Fürs Polospiel im Gelände: VW bringt den neuen T-Cross auf Polo-Basis auf den Markt. © Volkswagen AG / dpa
Neuzugang im Gelände: Range Rover Evoque. Foto: Nick Dimbleby/Land Rover
Neuzugang im Gelände: Range Rover Evoque. © Nick Dimbleby/Land Rover/dpa
Unter Strom ins Gelände: Der neue Audi E-Tron. Foto: Audi AG
Unter Strom ins Gelände: Der neue Audi E-Tron. © Audi AG / dpa
Weitere Geländeneuheit: Der neue Toyota RAV4. Foto: Toyota
Weitere Geländeneuheit: Der neue Toyota RAV4. © Toyota / dpa
Französisches SUV: Der neue Citroën C5 Aircross. Foto: William Crozes/Citroën
Französisches SUV: Der neue Citroën C5 Aircross. © William Crozes / Citroën / dpa
Spanischer Geländegänger: Seat-SUV mit sieben Sitzen. Foto: Seat
Spanischer Geländegänger: Seat-SUV mit sieben Sitzen. © Seat / dpa
Jungfernfahrt im Gelände: Mit dem DBX bringt Aston Martin erstmals ein SUV. Foto: Aston Martin
Jungfernfahrt im Gelände: Mit dem DBX bringt Aston Martin erstmals ein SUV. © Aston Martin / dpa
Groß in Fahrt: Der neue BMW X7. Foto: Daniel Kraus/BMW AG
Groß in Fahrt: Der neue BMW X7. © Daniel Kraus / BMW / dpa
Ein Geländeauto in seinem natürlichen Habitat: Der neue Mercedes GLE. Foto: Daimler AG
Ein Geländeauto in seinem natürlichen Habitat: Der neue Mercedes GLE. © Daimler AG / dpa
Stromer: Der neue elektrische E-Niro von Kia. Foto: Kia
Stromer: Der neue elektrische E-Niro von Kia. © Kia / dpa
Frischer Klassiker: Der Porsche 911 in neuester Generation. Foto: Porsche AG
Frischer Klassiker: Der Porsche 911 in neuester Generation. © Porsche AG / dpa
Solvente Kunden setzt Bentley an die frische Luft: Die Briten starten den Continental zum Sommer 2019 auch als Cabrio. Foto: Richard Pardon
Solvente Kunden setzt Bentley an die frische Luft: Die Briten starten den Continental zum Sommer 2019 auch als Cabrio. © Richard Pardon / dpa
Bayer mit japanischen Genen: Von Toyota und BMW kommen auf der gleichen Plattform die neue Supra und der nächste BMW Z4. Foto: Bernhard Limberger/BMW AG
Bayer mit japanischen Genen: Von Toyota und BMW kommen auf der gleichen Plattform die neue Supra und der nächste BMW Z4. © Bernhard Limberger / BMW / dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare