+
Dichter Verkehr schiebt sich über die A8. Wer nicht mit einem Stau überrascht werden möchte, der informiert sich meistens über den Verkehrsfunk im Radio. Foto: Matthias Balk

Umfrage

Fast jeder nutzt auch noch das Radio für Stauinfos

Der Verkehrsfunk ist bei Deutschen noch immer ein beliebtes Mittel, um sich nach Behinderungen und Staus zu erkundigen. Jüngere Menschen hingegen nutzen oftmals digitale Wege, um auf dasselbe Ergebnis zu kommen. Eine Umfrage der Bitkom Research:

Berlin (dpa/tmn) - Sommerzeit ist Stauzeit. Verkehrsinfos und alternative Routen helfen, besser voranzukommen. Dafür schalten fast alle Autofahrer noch das Radio an. So äußerten sich zumindest 97 Prozent der befragten Autofahrer in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Demnach nutzen aber auch immer mehr Autofahrer Online-Informationen: Zu Smartphone oder Tablet greift dafür mehr als die Hälfte der Befragten (60 Prozent). 2017 waren es noch 45 Prozent, so Bitkom.

Besonders junge Personen holen sich so Verkehrsinfos. Die meisten Autofahrer (89 Prozent) aus der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen greifen dafür zu diesen Geräten. Bei den 50- bis 64-Jährigen tut das mehr als jeder Zweite (57 Prozent) und jeder Vierte (25 Prozent) bei den über 65-Jährigen. Ein klassisches Navigationsgerät nutzen noch 71 Prozent der Befragten.

Für die repräsentative Umfrage hat Bitkom Research 1003 Bundesbürger ab 16 Jahren in Deutschland befragt, darunter 768 Autofahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare