Bugatti Chiron Pur Sport, fahrend
+
Bald nur noch als Gebrauchtwagen zu haben: Bugatti-Modelle mit W16 (Symbolbild)

Rimac bestimmt

Bugatti Chiron ausverkauft – Ära des 16-Zylinder-Motors endet

  • Marcus Efler
    VonMarcus Efler
    schließen

Der Achtliter-Motor von Bugatti markiert den Höhepunkt der Verbrenner-Ära. Der Nachfolger des mittlerweile ausverkauften Chiron schwenkt auf Elektro um.

Molsheim (Frankreich) – Das Jahr 2005 wird möglicherweise dereinst als der Höhepunkt des Verbrenner-Zeitalters eingehen: Damals startete Bugatti die Serienproduktion seines Veyron mit 1001 PS starkem W16-Motors, der im Nachfolger Chiron dann sogar noch auf bis zu 1.600 PS erstarkte. Trotz der Preise im siebenstelligen Bereich (zum Beispiel 3,8 Millionen Euro für den Bugatti Chiron Super Sport) müssen Käufer über ein Jahr auf ihren Bugatti warten. Jetzt ist Bugattis Mittelmotor-Coupé indes ausverkauft, wie 24auto.de* berichtet.

Alle 500 geplanten Exemplare des Bugatti Chiron haben ihren Käufer gefunden. Mit Produktion dieser Baureihe endet 2023 dann auch die des 16-Zylinders. Denn dass künftige Bugatti-Modelle wieder ein derartiges Aggregat tragen, gilt als unwahrscheinlich: Volkswagen hat seine Luxusmarke mittlerweile ausgegliedert. Zwar ist Sportwagen-Tochter Porsche an dem Joint-Venture wirtschaftlich beteiligt, die Kontrolle hat jedoch der kroatische Hypercar-Bauer Rimac übernommen. Und der ist mit dem Nevera nun mal voll elektrisch unterwegs – was auch für künftige Bugatti-Modell gelten wird. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare