+
Der Audi A3 ist ein feines SUV - es gibt aber auch einen Haken.

Größenwachstum

Im Alltags-Test: Audi Q3 S line 35 TDI

  • schließen

Der Audi Q3 hat in der zweiten Generation noch einmal ordentlich zugelegt. Wie sich das SUV im Alltag macht, haben wir für Sie getestet.

In der zweiten Generation ist das Audi-SUV ordentlich gewachsen: um rund zehn Zentimeter in der Länge (auf nun 4,49 Meter) und um deren acht beim Radstand, außerdem hat es nun auch den markanten markeneigenen Kühlergrill mit acht Ecken. Bullig und sportlich kommt unser Q3 daher, gibt sich selbstbewusst und dynamisch. Wir steigen ein in den 35 TDI quattro.

Audi Q3: Viele Assistenten helfen

Audi hat das kompakte SUV mit jeder Menge Assistenzsysteme ausgestattet, die vor allem beim Ein- und Ausparken sehr gute Dienste leisten, auch wenn die Rundumsicht für diese Fahrzeuggattung durchaus ordentlich ist. Aber besser eine Hilfe zu viel als zu wenig – der Q3 will schließlich gut geschützt sein. Die elementaren Funktionen fürs Fahren sind selbsterklärend, an den Rest gewöhnt man sich schnell.

Platz für Passagiere und Gepäck

Vor allem die Passagiere auf der Rückbank freuen sich, dass man diese um bis zu 15 Zentimeter verschieben kann – natürlich kostet mehr Beinfreiheit wiederum Kofferraumvolumen. Dieses liegt im Normalzustand zwischen 530 und 675 Litern, bei umgeklappter Rückbank sind es 1.525 Liter.

Komfort auf Langstrecken

Der Q3 machte seine Sache vor allem auf längeren Strecken sehr gut, da zeigt sich der Motor als sehr kultiviert und laufruhig, man sitzt sehr entspannt hinterm Steuer. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h muss man dagegen nicht zwingend ausprobieren, etwas langsamer kommt an auch ans Ziel.

Audi Q3: Bitte mehr Power

Unser Testexemplar war mit dem 150 PS starken 2-l-TDI ausgestattet. Auch der kleinere der beiden Diesel-Vierzylinder (der große leistet 190 PS) sollte eigentlich genug Power haben, den 1.625 Kilogramm schweren Audi flott auf Trab zu bringen – aber unten raus entwickelt der Motor doch etwas wenig Temperament. Der Gangwechsel wird obendrein vom etwas zu mechanisch arbeitenden Schalthebel erschwert.

Auch interessant: Wie lange halten eigentlich Autoteile - und was kostet der Austausch?

Verbrauch und Preis

Als Verbrauch ermittelten wir – je nach Fahrweise – Werte zwischen 6,5 und 7,5 Liter auf 100 Kilometer. Das kann man nicht mehr als sparsam bezeichnen. Der Basispreis für den Q3 35 TDI quattro beträgt 40.300 Euro, der von uns gefahrene, üppig ausgestattete Testwagen summiert sich dagegen auf stolze 64.540 Euro.

Fazit zum Audi Q3 35 TDI

Der Audi Q3 35 TDI ist trotz eher martialischer Front ein eher ruhiger Vertreter in diesem Genre. Leider ist der Motor unten raus etwas träge, ansonsten wäre es ein rundum feines SUV, das sich der Hersteller aber auch entsprechend bezahlen lässt.

Lesen Sie auch: Renault Clio TCe 100 im Alltagstest - Ein großer Kleiner.

Volker Pfau

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare