1. Wetterauer Zeitung
  2. Politik

Biden in Verwirrung? US-Präsident sucht bei Rede tote Abgeordnete - „Wo ist Jackie?“

Erstellt:

Von: Andreas Schmid

Kommentare

„Wo ist Jackie“, fragte US-Präsident Joe Biden bei einer Rede im Weißen Haus. Gemeint war die Abgeordnete Jackie Walorski. Sie ist seit einem Monat tot.

Washington, D.C. - Spott über US-Präsident Joe Biden: Bei einem Auftritt suchte der 79-Jährige im Publikum offenbar nach einer unlängst gestorbenen Abgeordneten. „Ist Jackie ... hier? Wo ist Jackie?“ fragte Biden am Mittwoch im Weißen Haus, als er Unterstützern von Initiativen zum Kampf gegen den Hunger dankte.

„Ich denke, sie wollte nicht hier sein“, sagte der 79-Jährige schließlich – offenbar war die republikanische Abgeordnete Jackie Walorski gemeint. Die Politikerin starb vergangenen Monat bei einem Autounfall. Während die Opposition den Vorfall öffentlich rüffelte, versuchte das Weiße Haus zu beschwichtigen.

USA: Biden sucht auf PK tote Abgeordnete - weißes Haus geht in die Defensive

Karine Jean-Pierre, Sprecherin des Weißen Hauses, erklärte vor US-Medien, Biden habe die „unglaubliche Arbeit“ der Abgeordneten zu dem Thema lobend erwähnen wollen. Zudem sei Walorski ihm in Gedanken sehr präsent gewesen, weil er ihre Familie für Freitag ins Weiße Haus eingeladen habe, sagte Jean-Pierre.

Seit der US-Wahl 2020 Präsident der Vereinigten Staaten: Joe Biden.
Seit der US-Wahl 2020 Präsident der Vereinigten Staaten: Joe Biden. © IMAGO/Yuri Gripas

Biden werde dann ein Gesetz unterzeichnen, mit dem eine Klinik für Veteranen nach Walorski benannt werde. „Natürlich war sie deswegen in seinen Gedanken“, sagte Jean-Pierre. Auf wiederholte Nachfragen, ob Biden sich peinlich versprochen habe oder der Familie Walorskis nun eine Entschuldigung zustehe, sagte die Sprecherin: „Meine Antwort wird sich sicher nicht ändern.“

Biden wendet sich an verstorbene Abgeordnete: Im August war er vom Tod „schockiert“

Walorski kam am 3. August im Alter von 58 Jahren zusammen mit zwei Mitarbeitern bei einem Autounfall in ihrem Heimatbundesstaat Indiana ums Leben. Eine Frau auf der Gegenfahrbahn verlor Polizeiangaben zufolge die Kontrolle über ihr Fahrzeug und steuerte frontal in Walorskis Auto. Alle Beteiligten starben.

Biden selbst kondolierte damals sogar in einem öffentlichen Statement. Er und First Lady Jill Biden seien „schockiert und traurig“ gewesen, als sie von dem Autounfall hörten. „Wir haben zwar unterschiedliche Parteien vertreten und waren in vielen Fragen unterschiedlicher Meinung, aber sie wurde von Mitgliedern beider Parteien für ihre Arbeit respektiert“, hieß es in Bidens Erklärung weiter. Das Weiße Haus hisste die Flaggen in Erinnerung an Walorski auf Halbmast.

Jackie Walorski
Jackie Walorski wurde 2012 in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Zuvor war sie Abgeordnete im Parlament ihres Bundesstaates Indiana. Im August starb sie. © IMAGO/CNP/MediaPunch

Biden-Versprecher: „Er sollte sich für den schrecklichen Fehler entschuldigen“

Biden, der älteste US-Präsident der Geschichte, steht immer wieder wegen Versprechern und Unkonzentriertheiten im Fokus. Politische Gegner nehmen diese Fehler gerne auf und sehen Biden mit seinen 79 Jahren nicht mehr für das Präsidentenamt geeignet. So überrascht es nicht, dass die Republikaner auch seinen aktuellen Fehltritt anprangern

„Wahrlich ein schrecklicher und beschämender Fehler“, twitterte die Abgeordnete Vicky Hartzler. „Jackie war eine selbstlose Führungspersönlichkeit und eine gute Freundin. Ihre Familie hat etwas Besseres verdient als das. Biden und der gesamte Stab des Weißen Hauses sollten sich entschuldigen.“

Interessant: Anders als üblich gibt es kein Redetranskript der Biden-Aussagen. Die Sprecherin des Weißen Hauses begründete dies damit, dass ein Transkript ihrer Meinung nach nicht notwendig sei. (as mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare