1. Wetterauer Zeitung
  2. Politik

Ende einer Ära: Sarg von Queen Elizabeth II in königlicher Gruft beigesetzt

Erstellt:

Von: Helena Gries, Constantin Hoppe, Andreas Apetz

Kommentare

Mit der Beisetzung in der königlichen Gruft endet die gigantische Verabschiedung von Queen Elizabeth II.

+++ 18.20 Uhr: Nach der Trauerfeier in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor ist der Sarg der Queen in die Königliche Gruft hinabgelassen worden. Damit endete am Montagabend der öffentliche Teil des Staatsbegräbnisses für Elizabeth II., die am 8. September mit 96 Jahren gestorben war. Königskrone, Zepter und Reichsapfel, die während des Staatsbegräbnisses auf dem Sarg der Queen gelegen hatten, wurden auf den Altar des Gotteshauses gelegt.

An der Feier in der St. Georgskapelle des Schlosses nahmen rund 800 Gäste teil, darunter neben Mitgliedern der Königsfamilie und Politikern auch ehemalige Mitarbeiter der Queen. Die Beisetzung von Elizabeth II., die 70 Jahre lang britische Königin war, findet um 20.30 Uhr MESZ im engen Kreis der britischen Königsfamilie statt.

Schloss Windsor: Queen Elizabeth II. nach Trauerzug beerdigt.
Schloss Windsor: Queen Elizabeth II. nach Trauerzug beerdigt. © Ryan Pierse/dpa

+++ 17.15 Uhr: Der Sarg der Queen ist an der St. George´s Chapel angekommen und wird von Soldaten der königlichen Leibgarde ins Innere getragen. Dort startet nun der Aussegnungsgottesdienst für Königin Elizabeth II. Gegen 20.30 Uhr soll die Beisetzung der Königin stattfinden.

+++ 17.05 Uhr: Unter minütlichen Salutschüssen der königlichen Kanoniere und Glockengeläut hat der Trauerzug für Queen Elizabeth II. Windsor Castle erreicht. Im Hof des Schlosses wurde der Sarg von den Mitgliedern der königlichen Familie um den sichtlich bewegten König Charles III. in Empfang genommen. Der Trauerzug geleitet den Sarg nun zur St. George´s Chapel, wo in wenigen Minuten der beginnen wird. Nach dem Gottesdienst soll gegen 20.30 Uhr die Beisetzung der Queen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

+++ 16.40 Uhr: Die Polizei in London spricht von einem der größten Sicherungseinsätze aller Zeiten zur Beerdigung der Queen. Alleine in London verfolgten mehr als eine Million Menschen den Trauerzug. Vor dem Schloss Windsor haben sich nochmals zwischen 150.000 und 200.000 Menschen eingefunden, um Abschied von Queen Elizabeth II. zu nehmen. Gegen 17 Uhr soll der Aussegnungsgottesdienst in der St. George´s Chapel auf Schloss Windsor starten.

Nach dem Tod von Königin Elizabeth II. - Staatsbegräbnis
Der Trauerzug mit dem Sarg von Queen Elizabeth II. ist auf dem Weg zum Schloss Windsor. © Martin Meissner/dpa

+++ 16.20 Uhr: Mit einigen Minuten Verspätung hat der Trauerzug nun den Lang Walk am Schloss Windsor erreicht. Die letzten zwei Kilometer bis zum Schloss wird der Sarg der Queen im Beisein einer Ehrengarde zurücklegen. Auch hier warten Tausende Trauernde entlang der Wegstrecke. Im Hof des Schlosses haben Soldaten Aufstellung genommen. Rund 800 geladene Gäste warten in der St. George´s Chapel auf das Eintreffen des Trauerzugs.

Die Beerdigung von Queen Elizabeth II. kann am 19. September im TV und Live-Stream verfolgt werden.

Beerdigung der Queen: Trauerzug auf dem Weg zum Schloss Windsor

+++ 15.20 Uhr: Nachdem der Trauerzug am Buckingham Palast vorbeigezogen ist, wurde der Sarg der Queen am Wellington Arch in einen Leichenwagen umgebettet. Die Soldaten verabschiedeten die Queen mit militärischem Gruß und der Nationalhymne. Nun wird der Sarg ins Schloss Windsor gebracht.

Die Strecke ins etwa 35 Kilometer westlich von London gelegene Windsor wäre normalerweise in nicht einmal einer Stunde zu bewältigen, doch der Leichenwagen wird nur langsam fahren. In Windsor soll die Queen, nach einem weiteren Trauerzug, auf dem Gelände des Schlosses im Beisein ihrer Familie beigesetzt werden.

+++ 14.29 Uhr: Vor wenigen Minuten erreichte der Trauerzug zusammen mit dem Sarg der Queen den Buckingham Palast.

Beerdigung der Queen: Trauerzug auf dem Weg zum Wellington Arch

+++ 14.05 Uhr: Gegen 13.30 Uhr setzte sich der Trauerzug wieder in Bewegung und verließ Westminster Abbey in Richtung Wellington Arch. Begleitete von den Trauermärschen der Militärkapellen, den Glockenschlägen des Big Ben und Kanonenschüssen folgen die Royals dem Sarg der Queen. Königsgemahlin Camille und Prinzessin Kate von Wales sowie Herzogin Meghan und Gräfin Sophie, die Frau Prinz Edwards, werden per Auto gefahren.

Harry und Charles kämpfen bei Trauerfeier der Queen mit den Tränen

+++ 13.31 Uhr: Nun gibt es auch für Prinz Harry und König Charles III. kein Halten mehr. Die Tränen rollen unaufhaltsam über die Wangen. Es wurde sowohl „God Save the Queen“ für die verstorbene Monarchin, als auch „God Save the King“ für den neuen Monarchen gesungen. Zu Ehren der Queen stimmte ein Dudelsackspieler „Sleep, Dearie, Sleep“ an.

+++ 13.00 Uhr: Um 12.57 Uhr ertönte das Hornsignal „Last Post“. Es folgten zwei Minuten Stille in Gedenken an Queen Elizabeth II. Nun singt ganz Großbritannien die Nationalhymne, „God save the Queen“.

Beerdigung der Queen: Tränen in der Westminster Abbey

+++ 12.48 Uhr: Die Trauerfeier in der Westminster Abbey läuft seit 12 Uhr. Der bewegende Trauergottesdienst hinterlässt Tränen bei den sonst so emotionslosen Royals. Besonders Prinz Edward wischt sich häufig über die Augen. Auch der junge Prinz George ist sichtlich betreten. Die Predigt wird vom Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, gehalten. Die Queen habe an ihrem 21. Geburtstag versprochen, dass sie sich dem Dienst der Nation und dem Commonwealth widmen würde – selten sei ein Versprechen so sehr eingehalten worden.

+++ 11.35 Uhr: Pünktlich startet die Trauerfeier zu Ehren von Queen Elizabeth II. um 11.35 Uhr. Der zwei Tonnen schwere Sarg wird nun von 142 jungen Marine-Soldaten mit Tauen zur Westminster Abbey gezogen.

Beerdigung der Queen: 10.000 Polizisten im Einsatz

+++ 10.26 Uhr: Nach eigenen Angaben der britischen Polizei ist das Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II. der größte Einsatz ihrer Geschichte. Nichts sei mit der enorm komplexen Aufgabe zu vergleichen, sagte Deputy Assistant Commissioner Stuart Cundy von der Londoner Metropolitan Police am Montag laut der Deutschen Presse-Agentur. Die Beisetzungsfeier sei außerdem aufgrund der vielen ranghohen Persönlichkeiten die größte Bewachungsoperation, die der Metropolitan Police Service jemals bewältigen musste. Mehr als 3.000 Polizisten aus anderen Landesteilen wurden zur Verstärkung nach London geschickt. Insgesamt 10.000 Polizisten werden die Trauerfeier der Queen am Montag sichern.

Mit positionierten Scharfschützen, patrouillierenden Polizisten zu Pferd und auf Motorrädern sowie Einsatzhunde soll die Trauerfeier vor möglichen Gefahren geschützt werden. Als größte Gefahr gelten nach Ansicht von Sicherheitsexperten derzeit Einzeltäter, die vor allem Messerattacken verüben. Besonderem Risiko seien die Angehörigen der Königsfamilie ausgesetzt, die einen Teil der Prozession zu Fuß hinter dem Sarg ablegen.

Beerdigung der Queen: So läuft die gigantische Beisetzungsfeier ab

Update vom 19. September, 08.35 Uhr: Anderthalb Wochen nach dem Tod von Elizabeth II. findet das Staatsbegräbnis für die verstorbene Queen statt. Der Trauerfeierzug wird am Montagmorgen um kurz nach 11.35 Uhr MESZ (10.35 Ortszeit) beginnen. Träger werden den Sarg der Queen von seinem Katafalk in der Westminster Hall heben und zu einer Kanonenlafette vor dem Nordtor des Gebäudes bringen.

Nach der Trauerfeier zieht der Sarg um 13.15 MESZ auf der Lafette von der Westminster Abbey zum Triumphbogen Wellington Arch nahe dem Buckingham-Palast weiter. Unter dem Glockenläuten des Big Ben und Salutschüssen schreiten die Mitglieder der Königsfamilie hinter dem Sarg. Ein Leichenwagen wird den Sarg dann von London nach Windsor bringen und dort über den historischen „Long Walk“ zum Schloss fahren.

Um 12 Uhr MESZ beginnt der Trauergottesdienst, welcher von Dekan David Hoyle geleitet wird. Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, als geistliches Oberhaupt der anglikanischen Kirche hält die Predigt. Kurz vor Ende des Gottesdienstes und während einer Schweigeminute wird für eine halbe Stunde der Flugverkehr über London eingestellt.

Beisetzungsfeier der Queen in der St. George‘s Chapel

Die Beisetzungsfeier in der St. George‘s Chapel des Windsor Castles startet um 17.00 Uhr MESZ. Mehr als 800 Gäste werden an den Feierlichkeiten teilnehmen. Nach dem Gottesdienst wird der Sarg zu Dudelsackklängen und mit einem Segen des Erzbischofs von Canterbury in die königliche Gruft hinabgelassen, womit der öffentliche Teil der Trauerfeier endet. Die Zeremonie wird mit der Hymne „God Save the King“ abgeschlossen.

Alle News zu Queen Elizabeth II. auch in unserem Newsletter kompakt zusammengefasst. Hier anmelden.

Vor Beerdigung der Queen: Großbritannien nimmt bei gigantischem Staatsakt Abschied

Erstmeldung vom Sonntag, 18. September, 22.06 Uhr: London – In Großbritannien ist Trauer zum Großereignis geworden. Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. haben sich Tausende Menschen in die wohl bekannteste Warteschlange der Welt eingereiht, um vor dem aufgebahrten Sarg der Monarchin in Westminster Hall von ihrer Königin und einer Ära Abschied zu nehmen.

König Charles III. auf dem Weg zur Beerdigung von Queen Elizabeth II.
König Charles III. auf dem Weg zur Beerdigung von Queen Elizabeth II. (Archivfoto) © PA Images/Imago Images

Vor dem historischen Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II. am Montag erwiesen am Sonntag (18. September) hochrangige Gäste wie US-Präsident Joe Biden der Queen die Ehre. Auch Ex-Fußballer David Beckham hat für etwa zwölf Stunden in der Schlange ausgeharrt, um von der Königin Abschied zu nehmen. Ihm taten es tausende Menschen gleich.

Beerdigung der Queen: Über 10.000 Mitglieder des britischen Militärs bei Staatsakt im Einsatz

Für den gigantischen Staatsakt koordinieren Polizei, Geheimdienste und Anti-Terror-Einheiten in Großbritannien eine der größten Sicherheitsoperationen, die die Hauptstadt je erlebt hat. Über 10.000 Mitglieder des britischen Militärs sollen im Einsatz sein. „Es ist enorm“, sagte der Chef des Verteidigungsstabes, Admiral Tony Radakin, der BBC. Angesichts der Massen an Trauernden rief das britische Kulturministerium am Sonntag auf Twitter dazu auf, sich nicht mehr in der Warteschlange zum Sarg der Queen anzustellen.

Queen Elizabeth II. war am 8. September im Alter von 96 Jahren auf ihrem schottischen Landsitz Schloss Balmoral gestorben. Ihr Sarg wird noch bis zum frühen Montagmorgen in der Westminster Hall - dem ältesten Teil des britischen Parlaments - aufgebahrt bleiben. Am Montag findet schließlich ein Gottesdienst in der Westminster Abbey statt.

Beerdigung der Queen: Hochrangige Gäste in Westminster Abbey erwartet

Zahlreiche Vertreter des europäischen Hochadels sind ebenso angekündigt wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, US-Präsident Biden und die First Lady der USA, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Brasiliens Staatschef Jair Bolsonaro, EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und der japanische Kaiser Naruhito. Ein Regierungsbeamter sagte der BBC, der Aufwand sei vergleichbar mit 100 Staatsbesuchen innerhalb weniger Tage.

Britische KöniginQueen Elizabeth II
Geboren am21. April 1926, Bruton Street, London, Vereinigtes Königreich
Verstorben am8. September 2022, Balmoral Castle, Vereinigtes Königreich

Nach dem Gottesdienst in der berühmten Westminster Abbey am Montag findet die eigentliche Beisetzung nicht in London, sondern im westlich gelegenen Windsor statt, wohin der Sarg gefahren wird. Ihre letzte Ruhestätte soll die Queen am Abend bei einer privaten Beisetzung in der St.-George-Kapelle auf Schloss Windsor erhalten - an der Seite ihres im vergangenen Jahr gestorbenen Ehemannes Prinz Philip. (hg/aa/dpa)

Auch interessant

Kommentare