Am Samstag starb ein Mann durch einen Blitzeinschlag.
+
Am Samstag starb ein Mann durch einen Blitzeinschlag.

„Schlimmster Vorfall des Unwetters“

CDU-Politiker stirbt nach Blitzeinschlag: MDR berichtet von dramatischen Szenen

  • Luisa Billmayer
    vonLuisa Billmayer
    schließen

Am Wochenende zeigten Unwetter in Deutschland ihre tödliche Gewalt. Ein 44-Jähriger starb durch einen Blitzeinschlag. Er soll CDU-Lokalpolitiker gewesen sein.

  • Das Wetter* in Deutschland war am Wochenende teilweise extrem.
  • Kräftige Unwetter* zogen am Samstag und in der Nacht zum Sonntag über das Land.
  • Ein 44-jähriger Mann starb in Höhnstedt (Sachsen-Anhalt) durch einen Blitzeinschlag. Er soll CDU-Politiker gewesen sein.

Halle (Saale) - Am Samstagabend (13. Juni) zeigte ein Unwetter im nördlichen Saalekreis seine tödliche Gewalt. Bei einer Grillparty in Höhnstedt hat ein Blitz einen 44-jährigen Mann erschlagen. Das berichtete die Mitteldeutsche Zeitung.

Laut Polizei soll der Mann mit einigen weiteren Personen in einem Garten gefeiert haben. Um seine Notdurft zu verrichten, hatte er sich unter den Masten einer Hochspannungsleitung gestellt. Dort schlug der Blitz gegen 21.20 Uhr ein, heißt es im Bericht der Mitteldeutschen Zeitung.

„Das ist nach unserem Kenntnisstand bislang der schlimmste Vorfall des Unwetters gewesen“, sagte Polizeisprecher Ralf Karlstedt der Lokalzeitung. Der Mann starb durch die Naturgewalt. Jede Hilfe kam zu spät. Mitfeiernde hätten vergebens versucht, den 44-Jährigen zu reanimieren. Das berichtete der MDR

Unwetter: 44-jähriger CDU-Politiker von Blitz erschlagen (Sachsen-Anhalt)

Bei dem 44-jährigen Opfer soll es sich laut Bild.de (hinter Bezahlschranke) um einen CDU-Lokalpolitiker handeln, der Gemeinderatsmitglied war und demnächst in den Kreistag einziehen wollte. Die Feier soll auf einem Grundstück mit vielen Bäumen stattgefunden haben. Der Strommast war aus Holz und somit nicht leicht von den Bäumen zu unterscheiden.

Am Wochenende zogen heftige Unwetter vor allem über den Osten Deutschlands, dabei kam es zu mehreren Unfällen. Am Samstag wurden 350.00 Blitze detektiert und Sturmböen erreichten eine Geschwindigkeit von 90 Kilometer pro Stunde. Das meldete das Portal Deutsches Unwetterradar auf Twitter. 

Video: Das Deutschlandwetter - Alles ist möglich

Auch über Bayern zogen heftige Unwetter. In Schwaben musste sich eine 30-jährige Schwangere* vor den Flammen, die ein Blitz verursacht hatte, ins Freie retten. Das berichtet merkur.de*. In Berlin sorgte ein Unwetter für spektakuläre Aufnahmen, die an den Film „Independence Day“ erinnerten.

lb

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare