Winter in Europa bricht Rekorde - zum Leid vieler Wintersportfans
+
Winter in Europa bricht Rekorde - zum Leid vieler Wintersportfans

Wetter in Europa

Rekordwinter in Europa: Es war so warm wie nie

  • Steffen Herrmann
    vonSteffen Herrmann
    schließen

Der warme Winter knackt beim Wetter in Europa alle Rekorde. Welche Rolle spielt der Klimawandel?

  • Wetter in Europa: Winter stellt traurigen Rekord auf
  • Nie war es wärmer: Fast 1,4 Grad über Rekord
  • Winter in Deutschland: Zweitwärmster Winter aller Zeiten

Das Wetter bricht alle Rekorde: Dieser Winter in Europa war der wärmste seit dem Beginn der Aufzeichnungen - bei Weitem. Das teilte der europäische Copernicus-Klimawandeldienst (C3S) am Mittwoch in London mit. 

Die Rekordzahlen des Wetters* in Europa: Von Dezember 2019 bis Februar 2020 lag die Temperatur im Schnitt um 3,4 Grad Celsius über den durchschnittlich gemessenen Werten aus den Jahren 1981 bis 2010 - und fast 1,4 Grad über dem bislang wärmsten Winter 2015/16.

Wetter in Europa: Winter war es wärmer

Unter dem warmen Winter-Wetter litt besonders Europas Norden und Osten. Auch in Sibirien und Zentralasien waren die Temperaturen höher als gewöhnlich. Der warme Winter in Europa sei aber nicht alleine auf den Klimawandel und die globale Erderwärmung zurückzuführen, betonte C3S-Direktor Carlo Buontempo der Mitteilung zufolge. 

Jahreszeitliche Temperaturen seien, besonders außerhalb der Tropen, von Jahr zu Jahr großen Schwankungen unterworfen. Trotzdem sei ein Verstärkungseffekt anzunehmen, so Buontempo. „Obwohl das für sich genommen ein wirklich extremes Ereignis war, ist es wahrscheinlich, dass diese Art von Vorkommnissen durch den globalen Erwärmungstrend extremer gemacht wurden.“

Wetter in Europa: Klimawandel spielt eine Rolle

Wie war das Wetter in Deutschland? Hierzulande verfehlte der Winter nach Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD)* den Rekord nur knapp. Demnach war dieser Winter der zweitwärmste in Deutschland seit 1881, als die DWD-Meteorologen mit ihren Messungen begannen. 

Aber auch in Deutschland war der Winter wärmer als üblich: Insgesamt lag er laut DWD 2019/2020 knapp vier Grad über dem Vergleichswert.

Winterwetter in Deutschland: Auch hierzulande Rekorde gebrochen

Auch wenn der Winter in Deutschland nicht der wärmste aller Zeiten war, so gab es laut den Meteorologen des Deutschen Wetterdiensts lokal doch einige Rekorde: In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin war der diesjährige Winter sogar der wärmste seit Messbeginn. In Hamburg und Bremen wurden bisherige Rekorde wohl eingestellt. 

Am wärmsten war das Wetter in Müllheim bei Freiburg. Dort kletterte das Quecksilber am 16. Februar auf 21,5 °C. Der Kälterekord wurde in Oberstdorf geknackt: Dort traten am 20. Januar und am 6. Februar mit jeweils -14,7 °C die tiefsten Werte des Winters auf.

sbh/dpa

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion