+

PERSPEKTIVE

  • schließen

"Ist doch schon so lange her." "Ich kann das alles nicht mehr hören." "Man muss doch auch mal vergessen/verzeihen können." "Ist das denn überhaupt wahr?" "Woher will man denn wissen, dass es so viele Opfer waren?" Und dann auch noch das: "Der Holocaust hat niemals stattgefunden. Alles nur Lüge." Jeder von uns hat solche Sätze schon mal gehört. Die Leugnung des Holocaust ist eine Straftat. Alles andere ist zumindest eine Grenzüberschreitung. Ein Mitarbeiter des Jüdischen Museums in Berlin erzählt vom Besuch einer Gruppe von Architekturstudenten in der Holocaust-Ausstellung. Einer fragt: "Was sollen die Namen hier an der Wand?" Antwort: "Sagt Ihnen Treblinka, Ravensbrück, Buchenwald denn etwas?" Antwort: "Nö." "Haben Sie den Namen Auschwitz schon mal gehört?" "Nö." "Noch nie?" "Nö." Das Foto zeigt, wohin Gleichgültigkeit und Antisemitismus führen. Zwei Menschen sind gestorben. Tausende leben in Angst. Weil sie Juden sind. 74 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz. Schon so lange her ... (bb/Foto: dpa)

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare