Er traute seinen Augen nicht

Lotto: 23-Jähriger hat seltsamen Traum - er bringt ihm eine halbe Million Euro

Der Gewinn im Lotto erschien einem 23-Jährigen mehrfach im Traum. Dann folgte er den Hinweisen und gewann 500.000 Euro.

  • Ein 23-Jähriger hatte drei seltsame Träume von einem Lotto-Gewinn.
  • Er kaufte sich anschließend mehrere Rubbellose.
  • Als er das letzte Los freirubbelte, traute er seinen Augen nicht.

Drummond Island - Haben Träume eine Bedeutung? Einem 23-Jährigen aus dem US-Bundesstaat Michigan verhalfen sie nun angeblich zu einem großen Lotto-Gewinn. Mit einem Rubbellos hat Jesse Fravala fast 500.000 Dollar eingesackt, wie mehrere regionale US-Medien am Montag (9. Dezember) berichteten.

Wenn Spieler die richtigen Lottozahlen tippen, ist das streng genommen die Kombination aus einem kleinen Investment und einem glücklichen Zufall. Doch im Fall des jungen Mannes aus Michigan soll es eine Vorahnung gewesen sein. „Ich hatte drei Träume, in denen ich 500.000 Dollar gewonnen habe“, sagte Jesse Fravala nach Angaben des Lotto-Anbieters. „Seit dem ersten Traum spielte ich dieses Spiel und hoffte, dass er wahr wird und so kam es auch.“

Im Traum sah der Mann einen Lotto-Gewinn - und handelte

Auf der anderen Seite des Atlantiks hat zuletzt eine Unter-30-Jährige den Eurojackpot im Lotto geknackt und 30 Millionen Euro gewonnen. Und immer wieder hatte Fravala von jungen Menschen gehört, die große Gewinne machten. Warum sollte es also bei ihm selbst nicht auch klappen?

Überzeugt davon, dass ihn ein großer Gewinn imLotto erwartete, kaufte sich Fravala nach eigenen Angaben fünf Lose. Jedes Los kostete umgerechnet etwa neun Euro. Die ersten vier seien Nieten gewesen, sagte Fravala.

Lotto: 23-Jähriger gewinnt eine halbe Million Euro - „ich hatte Tränen in den Augen“

„Ich erwartete beim letzten Los auch nicht, irgendetwas zu gewinnen. Als ich dann die 500.000 freirubbelte, konnte ich es nicht glauben. Ich hatte Tränen in den Augen.“ 

Fravala ist Angestellter in der Lebensmittelindustrie und Vater von zwei Kindern. Mit seinem Gewinn wolle er sich ein neues Auto kaufen, den Rest werde er investieren, zitiert ihn der Lotto-Anbieter. Ob er seinen Kindern auch ein paar Wünsche erfüllt? Oder hält er es wie das Paar, das 123 Millionen im Lotto absahnte (Merkur.de* berichtete) und seinem eigenen Sohn den Herzenswunsch verweigerte?

Britische Lotto-Spieler haben Anlass zu Frust. Der dortigen Lotterie unterlief eine Panne. Grund sei „menschliches Versagen“.

Leer ausgegangen wäre beinahe auch ein Mann aus Bayern beim Lotto - doch ein einziges zusätzliches Kreuzchen machte ihn zum Millionär.

mm/tz

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare