+
"Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer im Studio in Hamburg.

Tagesschau

Hofer in der Tagesschau: Nun äußert sich der Sprecher zum Grund des Abbruchs

  • schließen

Aufregung am Ende der "Tagesschau" am Donnerstag: Sprecher Jan Hofer bekam während der Live-Sendung sichtlich gesundheitliche Probleme. Nun äußert sich der Moderator selbst.

Viele TV-Zuschauer haben sich nach der Live-Ausstrahlung der "Tagesschau" am Donnerstag Sorgen um Nachrichtensprecher Jan Hofer gemacht. Hofer wirkte am Ende der Sendung um 20 Uhr angeschlagen und stützte sich auf den Studiotisch.

Hofer in der Tagesschau: Keine Auffälligkeiten im Krankenhaus

Letztlich wurde der Bildschirm schwarz: Die "Tagesschau" wurde abgebrochen. Was folgte: Rettungswagen im ARD-Studio in Hamburg, später Untersuchungen im Krankenhaus. Inzwischen hat Jan Hofer selbst Entwarnung gegeben. "Herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche. Ich bin gerade im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgecheckt worden. Keinerlei Auffäligkeiten", lässt er verlautbaren.

Hofer in der Tagesschau: Medikament als Grund für gesundheitliche Probleme?

Auch über den Grund seiner gesundheitlichen Probleme, die in der "Tagesschau" von einem Millionenpublikum gesehen wurden, spekuliert der Sprecher: "Ich nehme an, dass ich ein Medikament nicht vertrage, dass ich seit heute wegen einer verschleppten Grippe nehmen muss."

Hofer in der Tagesschau: Nicht zum ersten Mal angeschlagen

Es war nicht das erste Mal, dass Hofer vor laufender Kamera angeschlagen wirkte: Im März 2018 war der letzte kleinere Vorfall, 2016 musste der Sprecher komplett abbrechen und wurde von Caren Miosga abgelöst.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare