1. Wetterauer Zeitung
  2. Panorama

Corona-Todesfälle: Welche Altersgruppen haben das höchste Sterberisiko?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ines Alberti

Kommentare

Ein Pfleger steht auf der Intensivstation neben dem Bett eines Covid-19-Patienten.
Ein Pfleger steht auf der Intensivstation neben dem Bett eines Covid-19-Patienten. © Sebastian Gollnow/dpa

Täglich sterben Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Bestimmte Gruppen sind öfter betroffen als andere. Ein Überblick.

Berlin – Die Corona*-Pandemie hat Deutschland und die Welt seit nunmehr fast zwei Jahren fest im Griff. Erst am heutigen Mittwoch meldete das Robert Koch-Institut (RKI) einen neuen Höchstwert von 208.498 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1227,5. Auch 196 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden in Deutschland registriert.

Seit Beginn der Pandemie haben gab es laut RKI nachweislich 10.186.644 Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind 118.170 Menschen (Stand: 02.02.2022). Auch wenn zu Anfang der Pandemie angenommen wurde, Corona sei hauptsächlich ein Problem für Ältere und könne jungen Menschen wenig anhaben, gibt es in allen Altersgruppen schwere Verläufe und Todesfälle – wenn auch mit deutlichen Unterschieden in der Häufigkeit.

Corona-Todesfälle: Welche Altersgruppen sind besonders betroffen?

Gut erkennbar ist, dass mit abflachenden Fallzahlenkurven regelmäßig auch die Zahl der Todesfälle sinkt. So gab es im März, April und Mai 2020 Todesfälle im vierstelligen Bereich, wohingegen sie in Richtung Sommer, als sich die Lage wieder entspannte, deutlich zurückgingen. Sprunghaft stiegen Fall- und Todeszahlen im Oktober 2020 wieder an. Letztere gipfelten im Dezember 2020 und Januar 2021 im fünfstelligen Bereich. Im Frühjahr 2021 beruhigte sich die Lage allmählich, bis in den Sommermonaten Juli und August Todeszahlen im niedrigen bis mittleren dreistelligen Bereich gemeldet wurden.

Auch im Herbst 2021 stiegen die Fall- und Todeszahlen erwartungsgemäß wieder an, allerdings starben weitaus nicht so viele Menschen nachweislich im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wie im Vorjahr. Die Zahl der Todesfälle für Januar 2022 kann jedoch aufgrund von Verzügen noch korrigiert werden.

Corona-Todesfälle nach Monaten seit Pandemie-Beginn

MonatTodesfälle
März 20201121
April 20206066
Mai 20201573
Juni 2020315
Juli 2020134
August 2020152
September 2020205
Oktober 20201488
November 20208603
Dezember 202021.979
Januar 202121.866
Februar 20219749
März 20215483
April 20216516
Mai 20214692
Juni 20211077
Juli 2021260
August 2021481
September 20211581
Oktober 20212428
November 20217833\t
Dezember 20219700
Januar 20221375
Gesamt (Stand: 27.01.2022)114.677

Doch in welcher Altersgruppe sterben Menschen am häufigsten an den Folgen einer Corona-Infektion? Die Demografie bei den Todesfällen ist in Bezug auf das Alter eindeutig. Mit dem Alter steigen auch die Todesfälle. Sehr selten sterben Menschen unter 30 Jahren mit dem Coronavirus. Das RKI meldete im Wochenbericht vom 27. Januar 2022 insgesamt 46 validierte Covid-19-Todesfälle bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 19 Jahren. In 32 Fällen lagen demnach Angaben zu Vorerkrankungen vor. In einer anderen Veröffentlichung vom 26. Januar 2022 beziffert das Institut die Todesfälle unter 0-19-Jährigen auf 57.

Todesfälle nach Corona-Infektion: Über 70-Jährige besonders betroffen

Die Zahl der Todesfälle steigt mit jeder Altersgruppe kontinuierlich an, einen deutlichen Sprung macht sie jedoch ab den über 50-Jährigen. Während die Todesfälle bei den 40- bis 49-Jährigen noch bei 1208 liegt, steigt sie in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen auf 4636. In der nächsten Altersgruppe verdreifacht sich die Zahl fast: Unter den 60- bis 69-Jährigen sind bislang fast5 11.600 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Bei den 70- bis 79-Jährigen verdoppelt sich diese Zahl noch einmal auf bislang 24.298 Todesfälle. Die meisten Toten gab es seit Pandemiebeginn in der Gruppe der 80- bis 89-Jährigen mit 50.959 Fällen. Dann nimmt die Zahl wieder ab: Unter den über 90-Jährigen wurden bisher 23.614 Todesfälle registriert. Der Rückgang ist damit zu erklären, dass es in dieser Altersgruppe schlichtweg weniger Menschen gibt.

Im genannten Wochenbericht gab das RKI an, dass 84 Prozent der seit Beginn der Pandemie übermittelten Verstorbenen älter als 70 Jahre waren. Der Altersmedian lag bei 83 Jahren. „Im Unterschied dazu beträgt der Anteil der Personen, die 70 Jahre oder älter sind, an der Gesamtzahl der übermittelten Covid-19-Fälle etwa 9 %“, schreibt das RKI. Es stecken sich also vergleichsweise wenig ältere Menschen mit dem Virus an, sterben jedoch häufiger.

Übersicht: Corona-Todesfälle nach Alter und Geschlecht

AltersgruppeTodesfälle männlichTodesfälle weiblichTodesfälle gesamt
0-9 Jahre121628
10-19 Jahre131629
20-29 Jahre8251133
30-39 Jahre290141431
40-49 Jahre8163921208
50-59 Jahre329613404636
60-69 Jahre7989360911.598
70-79 Jahre15.441885724.298
80-89 Jahre26.15624.80350.959
ab 90 Jahre8.22815.38623.614

In den meisten Altersgruppen liegt die Zahl der Todesfälle bei Männern übrigens höher als bei Frauen. Zudem erkranken Männer häufiger schwer an Covid-19 als Frauen*. Diesem Rätsel wollen Forschende auf den Grund gehen und haben kürzlich einen neuen Schlüssel entdeckt. (Ines Alberti) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare