1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

Geringes Interesse an Ehrungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Mattern

Kommentare

Trotz sinkender Zahlen bleibt der TSV Krofdorf-Gleiberg mitgliederstärkste Verein im Landkreis Gießen. 2490 Sportler sind im Sportverein organisiert. Das sind 156 weniger als im vorangegangenen Jahr, teilte Kay Drescher, Vorsitzender des TSV, auf der Jahreshauptversammlung mit. Vor allem bei den Jüngeren sei die Fluktuation beträchtlich, befand er.

Trotz sinkender Zahlen bleibt der TSV Krofdorf-Gleiberg mitgliederstärkste Verein im Landkreis Gießen. 2490 Sportler sind im Sportverein organisiert. Das sind 156 weniger als im vorangegangenen Jahr, teilte Kay Drescher, Vorsitzender des TSV, auf der Jahreshauptversammlung mit. Vor allem bei den Jüngeren sei die Fluktuation beträchtlich, befand er.

Doch Drescher hatte auch positive Nachrichten zu verkünden. 54 der 75 Übungsleiter seien in Besitz einer Lizenz – ein hohes Qualitätsmerkmal im breit gefächerten Sportangebot der acht Abteilungen und Sparten. Für die Sicherstellung des Sportbetriebs müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen. In diesem Zusammenhang ging der Vorsitzenden auf den geplanten Anbau an die Eduard-David-Sporthalle ein, mit dem nach den »Golden Oldies« begonnen werden und der 2018 fertiggestellt sein soll.

Das Sportlerheim Seeküppel wurde an die Fußballspielgemeinschaft Wettenberg übergeben. Aufgrund des Überschusses wurde an den Gleiberg-Verein eine Spende überreicht.

Bei den Vorstandswahlen wurde der bisherige stellvertretende Kassierer Tobias Duchardt Nachfolger des kürzlich verstorbenen Manfred Kahler. Niclas Schmidt übernimmt die Stellvertretung. Wiedergewählt wurde der zweiter Schriftführer Giuseppe Bosco. Auf eigenen Wunsch schied Guido Feußner als dritter Beisitzer aus. Nachfolger wurde Kai Mandler. René Schalch bleibt nach Wiederwahl sechster Beisitzer, Martin Bromm wurde auf eigenen Wunsch als Beisitzer verabschiedet.

Für zahlreiche Jubilare hätte die Vollversammlung ein würdiger Rahmen sein können: Von den elf zu Ehrenden für 25-jährige Mitgliedschaft war keiner erschienen; nur einer hatte sich entschuldigt. Angesichts dieses Desinteresses müsse man darüber nachdenken, ob solch eine Ehrung noch zeitgemäß sei, hieß es von Vorstandsseite. Leider konnte Heinz Gerlach ebenfalls nicht teilnehmen, Er ist seit 75 Jahren treues Mitglied.

Vor einem halben Jahrhundert unterschrieben ihre Beitrittserklärung Roger Bender, Martina Fritsch, Guido Feußner, Martina Feußner-Dietz, Birgit Kinzenbach, Karin Gombert, Daniela Schmidt, Helga Klein, Gerold Langer, Klaus-Jürgen Lust, Ulrike Meinl, Jutta Golchert, Carmen Zirkel, Bärbel Moos, Bernd Schlierbach, Jutta Göring, Uwe Schmidt, Hardo Schmidt, Nora Schmidt, Roland Schmidt, Jochen Schmück, Heike Wiessner-Holzapfel und Burkhard Gerlach. Zu den 25er Jubilaren gehören Cornelia Heydorn-Thomas, Eva Schlierbach, Jonas Leib, Christin Drescher, Wilfried König, Sabine Lüdde, Ferdinand Tremmel, Moritz Schneider, Kathy Kunze, Ulf Christian Müller und Sabine Schmidt. Weitere Auszeichnungen gingen an Wolfgang Penzel, der seit einem halben Jahrhundert als Handball- und Turn-Trainer fungiert, und Norbert Kneissl, der seit 1971 vom Trainer bis zum Vorsitzenden unterschiedlichste Positionen bekleidet.

Auch interessant

Kommentare