+

Weihnachtsmärkte im Landkreis Gießen

Erstes Adventswochenende im Landkreis Gießen

Es war ein Auftakt zur Vorweihnachtszeit wie im Bilderbuch: Am Samstag Temperaturen um die fünf Grad plus und sogar vielerorts Sonnenschein, am Sonntag dann zwar ein, zwei Wölkchen, aber dennoch Trockenheit. Da stand einem Besuch auf den Weihnachts- und Adventsmärkten nichts im Wege – und davon gab es einige im Landkreis Gießen.

Leihgestern stand am ersten Adventswochenende zum 24. Mal ganz im Zeichen des Nikolausmarktes. Rund 40 Stände sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sorgten neben Glühwein, Tee und Geschenkideen für gute Laune und vorweihnachtliche Stimmung bei allen Besuchern. Selbstverständlich war der Nikolaus das Highlight für die kleinen Besucher – auch wenn sich dabei auch das eine oder andere ängstliche Gesicht unter den Kindern abzeichnete: Bei seinen Stippvisiten auf dem Markt hatte er einige Geschenke mit dabei, die für strahlende Kinderaugen sorgten. Auf der Bühne am Heimatmuseum sorgten unter anderem die 74er-Formation der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Linden und der Posaunenchor der evangelischen Stadtmission für musikalische Abwechslung. In der evangelischen Kirche traten unter anderem der neue Männerchor "Ein-Lied" Leihgestern, ProChoLi und die Germania Spatzen auf.

In Großen-Buseck hallten beim "Busecker Samstag" Sätze wie "Hallo, wie geht’s" und "Lass es dir schmecken" durch die Luft. Es ist ein Ort der Begegnung, der neben allerlei nützlichen und dekorativen Angeboten auch Kulinarisches für jede Geschmacksrichtung bereithält. Hier findet man neben Süßem auch Deftiges wie die Luftgetrocknete aus Lamm oder Reh und geräucherte Forelle. Am Stand des Partnerschaftsvereins hieß es Anstehen für ein leckeres Lángos nach Original Táter Rezept. Erstmals vertreten war "Pro Freibad" mit einem "Spezial" wie es ihn früher am Freibad-Kiosk gab: Kartoffelpuffer im Brötchen mit Majo und Ketchup. Für Musik sorgten die Musikschule sowie die Spielleute der Busecker Schlossremise.

Erstes Adventswochenende im Landkreis Gießen

Lich © ws/pad/rge/vh/con/fp
Lich © ws/pad/rge/vh/con/fp
Lich © ws/pad/rge/vh/con/fp
Buseck © ws/pad/rge/vh/con/fp
Buseck © ws/pad/rge/vh/con/fp
Oberkleen © ws/pad/rge/vh/con/fp
Leihgestern © ws/pad/rge/vh/con/fp
Leihgestern © ws/pad/rge/vh/con/fp
Leihgestern © ws/pad/rge/vh/con/fp
Krofdorf-Gleiberg © ws/pad/rge/vh/con/fp
Londorf © ws/pad/rge/vh/con/fp
Laubach © ws/pad/rge/vh/con/fp
Laubach © ws/pad/rge/vh/con/fp
Hof Haina © ws/pad/rge/vh/con/fp
Garbenteich © ws/pad/rge/vh/con/fp
Grüningen © ws/pad/rge/vh/con/fp
Holzheim © ws/pad/rge/vh/con/fp

Den Holzheimer Weihnachtsmarkt eröffnete der Kinderchor der Regenbogenschule. Der Platz zwischen den zahlreichen Buden war dicht gefüllt, als sie unter anderem den flotten Weihnachtskinderliedhit "In der Weihnachtsbäckerei" anstimmten. Drumherum duftete es nach frisch zubereiteten Champignons aus der Pfanne der Holzheimer Rolf und Volker Bingel. Am Nachbarstand der Freiwilligen Feuerwehr gab es leckeres heißes Kirschbier. Das wurde nach eigenem Rezept zubereitet und schmeckt einfach lecker. Und auch sonst gab es für Jung und Alt viele Spezialitäten, Handarbeiten sowie einiges an Unterhaltung. Der Musikzug der Feuerwehr war zu hören, genauso wie der evangelische Posaunenchor und der Harmonie-Chor der Voice Factory mit vorweihnachtlicher Musik.

In Oberkleen strahlte der Platz vor der Michaeliskirche und dem evangelischen Gemeindehaus in Oberkleen am Samstag wieder in hellen Farben: Denn am ersten Advent vor genau zehn Jahren wurde zum ersten Mal vor der beleuchteten Sankt-Michaeliskirche "Adventszauber" organisiert. Die Veranstaltung hat sich mittlerweile fest im Oberkleener Jahresprogramm etabliert. Rund 20 Vereine, Institutionen und Privatpersonen boten viele selbstgemachte weihnachtliche kulinarische Leckereien, aber auch einige Geschenkideen an. Für Musik sorgten der Kinderchor der Kleeblattgrundschule, der Musikzug Oberkleen, die Sangesfreunde Kleebachtal und der Gospelchor "Shout for Joy". Selbstverständlich kam der Nikolaus mit Geschenken für die jüngsten Besucher vorbei.

Das Krofdorf-Gleiberger "Wintervergnügen" rund um das Backhaus an der Inselstraße stimmte auf die Adventszeit ein. Während im Heimatmuseum des alten Backhauses die Musikgruppe "Brummtopf" die Besucher mit Advents- und Weihnachtsliedern erfreute, sang draußen vor der Kulisse des großen Weihnachtsbaumes der Kinderchor der Kitas "Schatzkiste" und Finkenweg mit Gitarrenbegleitung von Andreas Stein. Die Ortsvereine sorgten für kulinarische Genüsse und für die Jüngsten drehte sich das Kinderkarusell. Die Ev. Kirchengemeinde Krodorf-Gleiberg hatte zum Adventsbasar mit Kreativmarkt in das Gemeindehaus eingeladen.

In Laubach feierte der Weihnachtsmarkt seinen 60. Geburtstag Bäume, Lichterketten und Strohballen sorgten für festliches Ambiente rund um den Marktplatz, sodass die Besucher vor allem nach Einbruch der Dunkelheit strömten. Zahlreiche Standbetreiber, kommerziell oder von Vereinen, sorgten für ein reichhaltiges Angebot. Neben weihnachtlichem Sortiment standen auch Wildspezialitäten, Fruchtpunsch oder Apfelküchlein hoch im Kurs. Im benachbarten evangelischen Gemeindehaus vervollständigten Schmuck, Handarbeiten oder Handwerkliches beim Kreativ-Basar das Angebot. Mit weihnachtlichen Liedern erfreuten die Kinder der Tagesstätten Weltentdecker und Wetterfeld, die Chöre der Friedrich-Magnus-Gesamtschule und der Theodor-Heuss-Grundschule sowie der Gesangverein Harmonie Münster, die Gruppe Lampenfieber und der Musikverein Laubach. An beiden Tagen verteilte der Nikolaus Geschenke an die Kinder. Eröffnet hatten den Markt Pfarrerin Anke Stöppler und Pfarrer Clemens Matthias Wunderle mit einer Andacht, die vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde musikalisch umrahmt wurde.

In Garbenteich hatte die evangelische Kirchengemeinde zum Adventstreff auf dem Kirchenhof am Samstag eingeladen. Hier waren die Eltern der Lebenshilfe-Kindertagesstätte mit Selbstgemachten vertreten, genauso wie die Konfirmanden, die leckeren Waffeln für eine gute Sache anboten. Reinhard Kissel, der Leiter der Bundeswehrfachschule in Naumburg/Saale, war mit seinen Thüringer Rostbratwürstchen und Schwarzbier wieder dabei. Den Familiengottesdienst am frühen Abend mit Pfarrer Frank Paulmann umrahmte der Schulchor der Lückebachschule. Der Erlös des Adventstreff geht in diesem Jahr zu Teilen an den "Wünschewagen" des Arbeiter Samariter Bundes, an die Obdachlosenhilfe "Herberge zur Heimat" sowie Aktionen der Kirchengemeinde.

Die Tore der Grüninger Burg waren am Samstagnachmittag weit geöffnet. Der Heimatverein Grüningen hatte mit den Ortsvereinen zu "Advent in der Burg" eingeladen. Die Burg war illuminiert, inmitten des Burghofes war ein kleiner Markplatz entstanden. Auf dem Turm leuchtete die große Kerze weithin sichtbar. "Alle Jahre wieder" sang so auch passend der gemischte Chor "Offbeat" vom Gesangverein Eintracht Adam Isheim. Gemeinsam sangen die Sängerinnen und Sänger mit den Besuchern ein Potpourri aus bekannten Weihnachtsliedern.

In Londorf gab es beim fünften Adventsmarkt in den Räumen des Museums erstmals auch musikalische Unterhaltung durch Mitglieder der Gitarrengruppe Londorf. Gisela Lich, Monika Sekora und Edith Scheld sangen und spielten weihnachtliche Lieder. Am Samstag und Sonntag präsentierten insgesamt ein Dutzend Aussteller allerhand schöne Sachen. Das Sortiment umfasste gestrickte Socken und Marmeladen, daneben kleine Kostbarkeiten wie gehäkelte Nikolausgesichter die man seitlich drücken konnte um einen Kussmund zu erhalten.

In Lich stand der große geschmückte Weihnachtsbaum vorm Rathaus ein wenig abseits des Geschehens. Denn die rund ein Dutzend Stände des Marktes gruppierten sich rund um den Platz zwischen Marienkirche und Stadtbücherei. Heißer Glühwein, Crepês und gebrannte Mandeln, aber auch Armbänder aus Fallschirmspringerschnüren wurden hier angeboten. Für Musik sorgten am Samstagabend das Duo "Tonland" und DJ Carsten Müller, am Sonntag standen Auftritt von "Mona&Bianca" sowie Saxophonist Stephan Geiger auf dem Programm. Ein Teil der Licher Geschäfte hatte zudem zum langen Samstag bis 18 Uhr geöffnet.

Für den Weihnachtsmarkt aufHof Haina bot das Bauernhausmuseum von Gabriele Freyer mit seinen historisch-rustikalen Stuben und dem "Dreiseithof" ein ganz besonderes Ambiente. Der Markt mit 16 Ausstellern – vorwiegend im Bauernhaus platziert – fand großen Anklang bei den rund 400 Besuchern.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare