Was in Londorf ging, sollte in Staufenberg nicht gehen: Anlässlich der grundhaften Sanierung der Ortsdurchfahrt (Landesstraße 3146) im Jahr 2010 wurde am Ortseingang Richtung Allendorf ein Fahrbahnteiler installiert. FOTO: VH
+
Was in Londorf ging, sollte in Staufenberg nicht gehen: Anlässlich der grundhaften Sanierung der Ortsdurchfahrt (Landesstraße 3146) im Jahr 2010 wurde am Ortseingang Richtung Allendorf ein Fahrbahnteiler installiert. FOTO: VH

Verkehr soll langsamer werden

  • vonVolker Heller
    schließen

Staufenberg(vh). Im Stadtbereich von Staufenberg sind mittlerweile auf allen Ortsstraßen Tempo-30-Zonen eingerichtet worden. Gleichzeitig ist zu beachten: rechts vor links. Für die Ortsdurchfahrten, das sind Landesstraßen, gilt weiterhin Tempo 50; hier hat Hessen Mobil das Sagen. Tempo-30-Abschnitte auf Landesstraßen behalten ihre Gültigkeit. Weitere Sicherungsmaßnahmen, um den Verkehr zu verlangsamen, sind im Gespräch. Hierzu zählt die Ausweitung des Tempo-30-Abschnitts auf die Ortsdurchfahrt in Treis. Die Hauptstraße ist durchgängig ein Nadelöhr.

Von den Freien Wählern wurde jetzt im Finanzausschuss beantragt, in den Eingangsbereichen die Geschwindigkeit zu reduzieren, wenn möglich durch Fahrbahnteiler. Standorte, wo Verkehrsteilnehmer regelmäßig zu schnell in die Orte einfahren, sind in der Lollarer Straße (Staufenberg), Hauptstraße Richtung Mainzlar (Treis) sowie Gießener Straße und Alten Busecker Straße (Daubringen). Ilse Staude (GAL) ergänzte den Antrag. Auf der Ortsumfahrung Mainzlar (Landesstraße) solle der Tempo-70-Bereich das landwirtschaftliche Anwesen (Richtung Mainzlar) einschließen. Bürgermeister Peter Gefeller informierte, Hessen Mobil sehe dafür keine Notwendigkeit. Bezüglich der Fahrbahnteiler sei wiederum Hessen Mobil zuständig (alle Ortseinfahrten sind Landesstraßen). Insofern konnte der Ausschuss keinen Beschluss fassen. Das Thema soll jedoch nicht in Vergessenheit geraten.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare