+

Verschwundene Volksbank-Million taucht im Faschingszug auf

Reiskirchen (la). In vielen großen Städten im gesamten Bundesgebiet fiel der Rosenmontagszug wegen des angekündigten Unwetters aus – nicht so in Hattenrod. Pünktlich zum Beginn des Umzugs um 15.11 Uhr hörte es nicht nur auf zu regnen, sondern die Sonne lachte von einem blauen Himmel herab.

Natürlich wollten viele dafür verantwortlich sein – so neben dem Präsidenten des Veranstalters, Thomas Köhler, selbstverständlich auch Bürgermeister Dietmar Kromm, der den Zug mit dem 1. KC begleitete. Kaum war der aus 18 Nummern bestehende Zug am Ausgangspunkt am Sportplatz wieder angekommen, drohten abermals tiefschwarze Wolken mit Regen. So war auch in diesem Jahr der seit 1993 in ununterbrochener Weise durch die Straßen von Hattenrod führende Zug sicher am Ziel angekommen. Die von Jahr zu Jahr steigende Attraktivität lockte erneut zahlreiche Zuschauer, aber auch Zugteilnehmer, aus nah und fern.

Dicht gedrängt an besonderen Brennpunkten säumten Jung und Alt die Straßen, die der Zug passierte. An manchen Stellen gab es überhaupt kein Durchkommen; das Warten wurde natürlich mit Süßigkeiten belohnt. Die Erwachsenen wurden von den Zugteilnehmern mit Getränken versorgt.

Viel Beifall gab es immer wieder für besonders originelle Einfälle und Dekorationen Angeführt wurde der Zug wieder vom Veranstalter, der mit seinem Wagen diesmal das Motiv "Robin Hood" präsentierte. Als Zugmarschall fungierte Achim Doebler. Die Tanzgruppe "Flashlights", die Strickdamen, die Familien Maul, Schlüter-Jäger/Koch sowie Katzer und Damm sowie die Firma T & K Münster waren aus Hattenrod mit dabei. Sehr beeindruckend war auch die Teilnahme des Fördervereins zur Erhaltung des Schwimmbades in Ettingshausen, der die Vorzüge des Freibades anbot.

Der Knüller: Mitten in Hattenrod sind die kürzlich verschwundenen 1,2 Millionen Euro der Volksbank Mittelhessen (die GAZ berichtete) wieder aufgetaucht – Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ettingshausen fuhren diese ungeniert durch Hattenrod und erwiesen sich als Wohltäter. Unter den weiteren Zugteilnehmern bereicherten die Karnevalsfreunde aus Burkhardsfelden, die Freunde des Bessinger Almabtriebs, das Harbacher Jugendzentrum, das "JUZ" aus Queckborn, die Garde des KV Großen-Buseck und die Firma Fritz (Ettingshausen) den Zug. Die Freiwillige Feuerwehr Hattenrod hatte die Zugsicherung übernommen.

Bei ausgelassener Stimmung wurde anschließend noch ausgiebig im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Dort hatte die Vereinsgemeinschaft aus Sportverein, Freiwilliger Feuerwehr und Gesangverein "Eintracht" erstmals die Bewirtung übernommen.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare