Verkehr sorgt für viele Einsätze

  • schließen

101 Einsätze listet die Statistik der Reiskirchener Feuerwehren für 2017 auf. Vor allem die Autobahn- und Bundesstraße waren oft Ort des Geschehens – allein 41 Hilfeleistungen, zu denen auch Verkehrsunfälle zählen, schlagen zu Buche. 20 Personen wurden insgesamt gerettet, berichtete Gemeindebrandinspektor Jan Feldbusch

101 Einsätze listet die Statistik der Reiskirchener Feuerwehren für 2017 auf. Vor allem die Autobahn- und Bundesstraße waren oft Ort des Geschehens – allein 41 Hilfeleistungen, zu denen auch Verkehrsunfälle zählen, schlagen zu Buche. 20 Personen wurden insgesamt gerettet, berichtete Gemeindebrandinspektor Jan Feldbusch

Bürgermeister Dietmar Kromm betonte, dass die Feuerwehren nicht nur ständig zu Einsätzen gerufen werden und für eine gute Kinder- und Jugendarbeit ständen, sondern dass die Feuerwehr "auch einen Beitrag zu sozialen Strukturen" leiste. Er bezeichnete sie als "Helden des Alltages".

Der Leiter Minifeuerwehren, David Schips, listete viele Aktivitäten der Kleinsten auf und wies auf das Highlight hin, ein Wochenende Feuerwehr im Rahmen eines gemeindeweiten Berufsfeuerwehrtages. Aufgeteilt in die drei Wachen Reiskirchen, Hattenrod und Lindenstruth galt es, die verschiedensten Einsätze zu bewältigen. Die Jugendfeuerwehr konnte um 13 Mitglieder zulegen. So waren Ende 2017 stolze 72 Jugendliche aktiv.

Steffen Busch, Carsten Kestawitz und Torsten Neu erhielten das silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande, Michael Thelen und Uwe Seng das goldene. Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt in Bronze konnten Michael Weber und Benjamin Kreiling und in Silber Michael Nikisch entgegennehmen. Befördert zum Brandmeister wurde Steffen Busch und zum Hauptbrandmeister Frank Oliver Damm.

Die Florian-Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze wurde Natalie Reis, Lisa Stumpf, Christina Franke, Patrick Zöller, Stefanie Görlitz, Sandra Langsdorf, Christian Scholz, Aaron Urban, Jolien Weißmann und Lydia Kreiling verliehen. Zum stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwart ernannt wurde Kevin Chladek, zu Wehrführern Jörg Magold, Steffen Busch und Jörg Langsdorf und zu stellvertretenden Wehrführern Felix Schneidau und Thomas Köhler. Gerätewarte wurden Fabian Krug, Ottmar Doebler, Sonja Reidt und Jörg Schlüter, Jugendfeuerwarte Jan Kummer, Jan Weide, Julian Schwarz und Jan Doebler und zu Minifeuerwehrwarten Bianca Heuser und Sandra Langsdorf.

Neu in der Einsatzabteilung sind Henrik Neumann, Julian-Ole Schwarzkopf, Björn Patrick Jorns, Thomas Schneidmüller, Anika Alisa Thomas, Christian Rahn, Leon Jacob Schips, Timo Doebler und Lennart Niedermayer.

Brandschutzdezernent Dr. Thomas Stumpf überreichte die Anerkennungsprämien des Landes Hessen. Er betonte, dass diese Geldprämie eine Wertschätzung für viele Jahre geleisteter Stunden in der Feuerwehr darstelle. Die Anerkennungsprämie für zehn Jahre erhielten Christian Arndt, Robert Blei, Alexander Schultz und Benjamin Sieg und Sina Speier, für 20 Jahre Susanne Görnert, Till Nürnberger, Jan Feldbusch, Bianca Heuser, Karina Hochheim, Rene Klaus, Benjamin Kreiling, Torsten Neu und Tobias Schmitt und für 30 Jahre Jörg Lindenstruth, Thorsten Münster, Frank Arnold , Jörg Magold, Torsten Gans, Michael Weisbecker, Alexander Bachmann und Volker Lenzing sowie Ottmar Doebler für 40 Jahre aktiven Dienst.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare