Die Sterne aus Londorf zeigen als einzige auswärtige Gruppe einen Gardetanz.
+
Die Sterne aus Londorf zeigen als einzige auswärtige Gruppe einen Gardetanz.

Nicht nur im Karneval: Allertshausen hat noch viel vor

Rabenau (vh). Ein Dorf, das Zukunft haben will, geht am besten taktisch vor. Zuerst stellten die Allertshausener den Rabenauer Bürgermeister aus ihren Reihen, erst kürzlich haben sie beim Landeswettbewerb 2014 »Unser Dorf hat Zukunft« ihre Ansprüche angemeldet – und seit Samstagabend haben sie ein närrisches Prinzenpaar.

Obgleich dessen Regierungszeit nur von Faschingssonntag bis Aschermittwoch dauert. Trotzdem hinterließen die Tollitäten Prinzessin Egon (Ortsvorsteher Egon Kellermann) und Günter (Sitzungspräsident Günter Krieb) Eindruck. Die improvisierte Inthronisation erfolgte auf dem Fasching der Ortsvereine am Samstagabend im Dorfgemeinschaftshaus.

Mit dabei war das echte Prinzenpaar Maddin und Selina vom Londorfer Karnevalverein Blaue Raben. So ganz unerwartet war die Sache nicht, zumal Kellermann und Krieb während der Sitzung im vergangenen Jahr ihren Entschluss zur närrischen Machtübernahme angedeutet hatten.

Mit Alleinunterhalter Jürgen »Jogi« Nachtigall hätten die Allertshausener wohl jemanden, der »Hessen lacht zur Fassenacht« gut zu Gesicht stünde. Bloß hegt Nachtigall keine Ambitionen fürs Fernsehen. Mit Gitarre und losem Mundwerk gab er Sprüche und Lieder zum besten, dass Krieb schamhaft feststellte, »wie gut, dass Jogi nicht geübt hat, sonst hätten wir die Hälfte zensiert«. Was die familienfreundliche Bundeswehr betreffe, sollten in die Panzer Kindersitze eingebaut werden. Bei Liedern der Machart »Schwarzer Tanga« und »Adams Rippe« hätte Alice Schwarzer vielleicht protestiert – aber die fehlte im voll besetzten Saal des örtlichen Dorfgemeinschaftshauses.

Die Neuentdeckung der Kampagne lautet Ann Kathrin Krug aus Kesselbach, die neuerdings in Londorf wohnt. Sie trat gesangstechnisch zweimal auf und erfüllte endlose Zugaben. Sie bot bekannte Stimmungslieder, »Morgen Früh küss ich dich wach« oder »Atemlos« und begeisterte auch durch optische Ausstrahlung. Tänzerisch überzeugte das Londorfer Gastgeschenk, die Sterne, und der hiesige Gymnastikverein mit zwei Jugendgruppen. Anfangs traten die Line Dancer aus der Rabenau auf.

Bissige Büttenreden

Büttenreden lieferten Pfarrer Frank Leissler, der alles mögliche – so den Wahlspruch des Bürgermeisters »Das kriege mer schon« – aufs Korn nahm, Bürgermeister Kurt Hillgärtner, der den Pfarrer ermahnte, in Allertshausen sage man »Du«, Ursula Schomber, die über den Medikamentenwahnsinn herzog, und Daniel Hillgärtner, der den Limburger Bischof zum Limburger Raumausstatter des Jahres vorschlug.

Bei der Moderation wurde Günter Krieb von Rainer Krieb unterstützt. Die Stimmungsmusik machte die Kapelle Kreuz und Quer. Der Faschingsumzug mit dem Prinzenpaar startet Dienstag, 4. März, ab 14.05 Uhr am Allertshausener Dorfteich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare