1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Umbruch bei den »Mollys«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roger Schmidt

Kommentare

Für den Carnevalverein »Die Mollys 1956« in Watzenborn-Steinberg war das zurückliegende Jahr alles andere als ein ruhiges Jahr in der Vereinsgeschichte. Das spiegelte sich noch einmal in den Berichten in der Jahreshauptversammlung wider.

Für den Carnevalverein »Die Mollys 1956« in Watzenborn-Steinberg war das zurückliegende Jahr alles andere als ein ruhiges Jahr in der Vereinsgeschichte. Das spiegelte sich noch einmal in den Berichten in der Jahreshauptversammlung wider.

Die stellvertretende Geschäftsführerin Petra Reinhardt erinnerte an die vorangegangene Versammlung, bei der es in einer geplanten Satzungsänderung zum angestrebten Beitritt in den Landessportbund Hessen ging. Davon erhoffte man sich mehr finanzielle Unterstützung für die Tanzsportabteilung. Doch diese Änderung wurde in der letztjährigen Jahreshauptversammlung zurückgestellt und wird nicht mehr verfolgt.

Am Ende dieses Prozesses, bei dem zwischenzeitlich auch Gespräche zur Bildung einer gesonderten Tanzsportgarde Mittelhessen mit Verantwortlichen in Freienseen geführt wurden, stand Mitte Oktober der Rücktritt des Molly-Vorsitzenden und bisherigen Elferratspräsidenten Jörg Buß. Seitdem führte sein Stellvertreter »Organisation und Finanzen« Rudolf Gerhardt die Geschicke der Mollys. Entsprechend war der Saal voller Mitglieder, Stühle mussten zusätzlich gestellt werden. Alle wollten erleben, wie es nun weitergeht.

Im Januar hatten sich bereits Mitglieder zu einem Zukunftsworkshop »Agenda 2030 – Die Mollys« getroffen, bei dem es auch um die Kampagne ging. Über die Teilnahme vieler junger Mitglieder waren die Verantwortlichen positiv überrascht. Es wurde über Strategien für den nötigen Mitgliederzuwachs des aktuell 345 Mitglieder (392 im Jahr 2018) zählenden Vereins nachgedacht und die Felder »fehlende Helfer« und »interne Kommunikation« thematisiert.

Die folgende Familien- und Seniorensitzung mit den befreundeten Pohlheimer Karnevalvereinen und die eigene Molly-Prunksitzung sowie der Kinderfasching verliefen zufriedenstellend. Hier sprang Jörg Buß für den vorgesehenen, aber kurzfristig erkrankten Volkmar Wolters noch einmal als Sitzungspräsident ein. Beim Fastnachtsumzug in Hausen war man dabei, in Gießen diesmal nicht.

Dieter Fuchs konnte noch keinen neu gewählten Elferrat vermelden, da die Jahresversammlung des Elferrats-Gremiums mangels Beteiligung abgesagt wurde. Geschäftsführer und Vorsitzender der Tanzsportabteilung (TSA) Markus Schulte informierte über deren Entwicklung: »Es gab viel Unruhe.« Zwei wichtige Trainerinnen, darunter die sportliche Leitung Marschtanz mit Annika Rinn, gaben ihr Amt auf. Tänzerinnen verließen die Reihen. Trotz insgesamt weniger Starts der Gruppen in der zurückliegenden TSA-Saison, konnte mit den Mollynchen-Ü15 im Schautanz ein neunter Platz bei den Deutschen Meisterschaften verzeichnet werden, hob Schulte hervor. »2019 haben wir wieder in allen Turnieren gemeldet.« Das nach einer Pause neu gebildete Männerballett wurde positiv vermerkt.

Rechner Sven Haase gab zunächst den Kassenbericht, der mit einem Minus schloss. Letztendlich fehlte unter anderem ein sonst selbst ausgerichtetes Bezirksturnier auf der Einnahmeseite, zudem mussten notwendige Investitionen in den neuen Tanzboden getätigt werden. In diesem Jahr stehen wieder BDK-Qualifikationsturniere mit den Mollys als Ausrichter an, blickte er optimistisch auf die zukünftige Kassensituation. Die einstimmige Entlastung folgte.

Jörg Buß bleibt Beisitzer

Bei den Wahlen wurde der bisherige Rechner Haase zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als Geschäftsführer wurde Markus Schulte einstimmig bestätigt. Neuer Rechner ist Thomas Vodnansky. Als Beisitzer wurden Laura Schäfer, Roger Burger, Sonja Gerhardt, Jörg Buß, Holger Kösters und Birgit Friedenberger gewählt. Ute Schäfer und Hartmut Stapf standen nicht mehr zur Wahl zur Verfügung.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Farina Bäthke, Lisa Schäfer, Alexandra Weil und Ernst-Michael Rinn geehrt, in Abwesenheit Meike Ringel, Annika und Britta Rinn sowie Laura Schäfer. Jörg Buß wurde für zehn Jahre als Vorsitzender gedankt.

Auf dem Terminplan 2019 stehen vor der Kampagneeröffnung am 11.11. zum einen das BDK-Qualifikations-Bezirksturnier am 28./29. September in Langgöns sowie ein Bezirksturnier am 16. November in der heimischen Volkshalle, zu dem 40 startende Gruppen erwartet werden. Helfer werden noch gesucht. (Foto: rge)

Auch interessant

Kommentare