+
Im südlichen Bereich soll sich industrielles Gewerbe (GI) niederlassen, der Bereich nahe der Wohnbebauung im Norden soll als Mischgebiet (MI) ausgewiesen werden. In der Mitte ist Gewerbefläche (GE) vorgesehen. Foto: pm

Reaktionen in Pohlheim

Neue Pläne für Gewerbegebiet in Garbenteich: Wann die politische Entscheidung fallen soll

  • schließen

Die Pohlheimer Politiker reagieren weitgehend mit Wohlwollen auf die neuen Pläne für das Gewerbegebiet Garbenteich-Ost. Kritik gibt ese von der Bürgerinitiative Garbenteich. Bürgermeister Udo Schöffmann erklärt derweil, wann mit einer politischen Entscheidung zu rechnen ist.

Für die neuen Pläne zum Gewerbegebiet Garbenteich-Ost deutet sich eine breite zustimmende Haltung unter den politischen Entscheidungsträgern in Pohlheim an. Nachdem bekannt wurde, dass die Revikon GmbH die Entwicklung der Gewerbefläche übernimmt, äußern sich - abgesehen von den Grünen - sämtliche Fraktionen wohlwollend.

"Nix ist auch nix"

Ein Ende des jahrelangen Stillstands sei zu befürworten, sagte Matthias Jung von der CDU-Fraktion. Er erinnerte an Pläne für Gewerbe in Garbenteich-Ost vor bereits knapp 20 Jahren. Jung regt zudem an, mit den neuen Projektentwicklern einen städtebaulichen Vertrag zu schließen, um konkrete Vorgaben zu setzen.

Zum Vorschlag der Grünen, die Gewerbefläche komplett aufzugeben und dort überhaupt nichts ansiedeln zu lassen, sagte Jung kurz und knapp: "Nix ist auch nix."

"Schön, dass man es mit Profis zu tun hat"

Wohlwollend zu den Plänen äußern sich auch Vertreter der Freien Wähler sowie der SPD und der FDP. "Wir brauchen Gewerbe und wohnortnahe Arbeitsplätze", sagte Horst Biadala von der SPD-Fraktion. Dies habe man in Pohlheim lange Zeit vernachlässigt.

Wie die Grünen ist auch die Bürgerinitiative Garbenteich gegen ein Gewerbegebiet in Garbenteich. Ziel müsse sein, das Areal als landwirtschaftlich genutzte Fläche zu erhalten, sagte der Vorsitzende Prof. Bernd Smarsly.

In Kürze sollen die Gutachten für die Gewerbefläche beginnen. Eine politische Entscheidung per Satzungsbeschluss im Stadtparlament ist laut Bürgermeister Udo Schöffmann frühestens im Dezember 2020 zu erwarten. "Die Pläne hören sich verheißungsvoll an", sagte er. Und angesprochen auf den neuen Projektentwickler Revikon fügte er hinzu: "Schön, dass man es mit Profis zu tun hat."

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare