1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Mollys vergnügten sich im »SchokoLaden«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei der Molly Prunksitzung im SchokoLaden waren die Mollynchen der Aktivenschautanzgruppe mit Zumba & Co. eine Augenweide.	(Foto: rge)
Bei der Molly Prunksitzung im SchokoLaden waren die Mollynchen der Aktivenschautanzgruppe mit Zumba & Co. eine Augenweide. (Foto: rge) © Roger Schmidt

Pohlheim (rge). »Süßes und Saures«, nicht für die Hüften, sondern für die Lachmuskeln versprach Sitzungspräsident Thilo Harnisch gleich zu Beginn der Prunksitzung des Carnevalvereins »Die Mollys« in Watzenborn-Steinberg.

Und damit lag der »Zuckerbäcker« der Molly-Karnevalisten am Samstagabend genau richtig. Bei »Mollys SchokoLaden« sorgten neben Büttenreden, die Stimmungslieder und die Tanzvorführungen der Karnevalisten für viel Stimmung und lautes »Helau« in der voll besetzten Volkshalle.

Rollmops und Pralinen

»Merci, dass sie heute Abend hier sind« sagte nach dem Einzug der von Sarotti-Elferrats-Mohren umrahmte Sitzungspräsident. Dass dann die amtierenden Hessenmeister mit der Mollynchen Garde ihren aktuellen Gardetanz mit neuen Uniformen und viel Bein zeigten war der gelungenen Einstieg ins närrische Programm. Vom Hering, als Rollmops oder am Stück, mal mit Gurken oder Zwiebeln, berichtete im Anschluss Büttennachwuchs Nico Schmitt aus Hüttenberg. »Hat man nachts mal durchgemacht, dann kommt der Hering grad zurecht,« so seine humorvolle Betrachtung. Trubel mit dem »Ausbruch aus der Pralinenkiste« war angesagt, als die Tanzmäuse der Mollynchen über die Bühne wirbelten. »Draußen vom Walde komm ich und muss euch sagen, ich kann nicht mehr« kündigte sich der verspätete Nikolaus, Renate Rohn-Queckbörner mit ihrem Engel Michael an.

Viel Zustimmung im Saal gab es für ihre musikalische Forderung »Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann«.

+++ Mehr Bilder der Sitzung in der Mediathek

Bestens aufgelegt zeigten sich die jungen Damen der Juniorenschautanz-Gruppe der Mollys. Mit »Die Wiese ist los!« bewiesen sie einmal mehr mit ihrer tänzerischen Schau, warum sie sich für das Halbfinale der deutschen Meisterschaft qualifiziert haben. Als »Germanys best Looser« bewies sich in der Bütt Björn Krauskopf. »Da bin ich (nie) dabei« sagte er angesichts verpasster Lotto-Million, Traumfrau und Beförderung.

Dafür gab’s ein Küsschen vom Sitzungspräsidenten und ein »Humba, humba, täterä« bevor dann die Damengesangsgruppe »Black Pearls« als neue »Stimmungsgeheimwaffe der Mollys« mit Melanie Buß, Inga Gros, Anne Kathrin Häuser, Farina Müller, Katja Schmandt und Kathinka Tamm mit »Tulpen aus Amsterdam« Schlager auf Schlager zum Besten gaben.

{newPage}Und mit viel Stimmung ging es auch nach der Pause bei der Stimmungsband »Four and a half men« weiter. »Wir sehen uns wieder in Narrhalla!« sang Oliver Neundorf begleitet von Roger Burger, Volkmar Wolters, Dieter Schäfer und Yannek Neuendorf mit dem ganzen Saal. Gleich vier Tanzmariechen gab es für die SchokoLaden-Besucher mit Sophie Kremer, Madlene Hoffmann, Michelle Ullmann und Luisa Wagner.

Als Aldi-Aktivistin mit Tüten und Taschen bewaffnet, zeigte die Hausenerin Melanie Patt humoristisches Durchsetzungsvermögen beim täglichen Einkauf. Ihre Übungen des Grabschens und Raffens wurden so gleich von den Narren mit ausprobiert. Als »MollyPops-Bonbons« zeigte das Männerballett zunächst glitzernd verpackt, dann ihren leckeren Inhalt nicht nur der Damenwelt mit begnadeten Körpern.

»20 Jahre glücklich und dann geheiratet«, outeten sich nach 30 Jahren »ein selten fröhliches Paar« mit Melanie Patt & Gerhard »Schampes« Reitz auf der Molly-Bühne. Seine von der besseren Hälfte kommentierten Erlebnisberichte in den fernen USA mit etwas anderen Grill- und Sportgewohnheiten kamen an. Nachdem die Mollynchen vom Aktivenschautanz ihren Tanz mit »Zumba & Co.« gezeigt hatten traten die Black Pears sowie die Molly-Urgesteine Joni Ensle, Jörg Buß und Dieter Schäfer zum großen Finale an. Unvergessene Molly-Schlager und Stimmungshits wurden gesungen und animierten die Gäste in der Narrhalla von Watzenborn-Steinberg zum Schunkeln und Mitsingen.

Dank und Orden gingen von Sitzungspräsident Thilo Harnisch an die Tanztrainerinnen Anika Rinn, Julia Krausmüller, Astrid Fischer, Vivien Schmandt, Natascha Dahmer, Laura und Lisa Schäfer sowie Trainer Tobias Strack sowie die Techniker Michael Hanschke (Licht) und Fabio Kienholz (Ton) und das Deko-Team um Dieter Fuchs und Ute Schäfer für das tolle Bühnenbild. Besondere Ehrungen erhielten Carsten Herbst für 22 Jahre und Roland Rokitta (acht Jahre) als Helfer auf der Bühne. Ein besonderer Molly wurde vor großem Publikum auch nicht vergessen: Beste Genesungswünsche übermittelte Harnisch an den schwer erkrankten Molly-Sänger, Achim »Schnecko« Häuser.

Auch interessant

Kommentare