Diakoniestation-Förderverein mit neuem Vorsitzenden

  • schließen

Der Pohlheimer Förderverein der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim hat mit Karl-Heinz Heller einen neuen Vorsitzenden. Der bisherige Rechner tritt damit die Nachfolge von Isabel de Jesus-Domicke an, die im Februar nach vier Jahren in diesem Amt zurückgetreten war. Ihr wurde in Abwesenheit gedankt.

Der Pohlheimer Förderverein der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim hat mit Karl-Heinz Heller einen neuen Vorsitzenden. Der bisherige Rechner tritt damit die Nachfolge von Isabel de Jesus-Domicke an, die im Februar nach vier Jahren in diesem Amt zurückgetreten war. Ihr wurde in Abwesenheit gedankt.

Bei der Jahreshauptversammlung des aktuell 606 Mitglieder zählenden Fördervereins in den Diakoniestation-Räumen in der Seniorenresidenz der Neuen Mitte wurden zudem Jutta Balser als Vizevorsitzende und Jörg Diehl als Schriftführer bestätigt, Hans Reitz als neuer Kassenwart sowie Wolfgang Menges und Hanne-Lore Stumpf als Beisitzer unter der Versammlungsleitung von Karl-Reinhard Philipp einstimmig gewählt.

Sponsoren-Aktion

Zuvor hatte Jutta Balser an die vielfältige Arbeit für und die finanzielle Unterstützung der Diakoniestation durch den Förderverein erinnert. So wurden nahezu 20 000 Euro der Diakoniestation zur Verfügung gestellt, die in die Finanzierung des freiwilligen sozialen Jahres, eines Dienstfahrzeugs, die Tagesbetreuung im Limes-Café, Dienstjacken, ein Dienstplanprogramm und die Einzelbetreuung flossen. Aktuell laufe eine Sponsoren-Aktion, die sich speziell an die Pohlheimer Gewerbetreibenden richte.

Dem bisherigen Rechner Karl-Heinz Heller wurde von den Prüfern Heinz-Willi Reitz und Roger Schmidt eine einwandfreie Arbeit attestiert, der die einstimmige Entlastung folgte. Außerdem wurde die zurückgehende Mitgliederentwicklung thematisiert. Alleine 489 Mitglieder sind über 61 Jahre alt, lediglich drei Mitglieder sind zwischen 19 und 26 Jahre und neun zwischen 27 und 40 Jahre alt. In den Pohlheimer Stadtteilen ist zudem ein deutlicher Unterschied in der Mitgliedschaft im Vergleich zur Gesamtzahl der Einwohner zu verzeichnen. So sind beispielsweise nur 46 Hausener Mitglied, aus Watzenborn-Steinberg kommen 279, Garbenteich stellt 88 Mitglieder, Grüningen 45, Holzheim 95, Dorf-Güll 44 und angrenzende Orte neun Mitglieder. Insgesamt sehen die Verantwortlichen noch großes Unterstützerpotenzial für den Förderverein der Diakoniestation. (Foto: pm)

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare