1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Wie das WunderLich-Festival diesmal »mehr Festival und weniger Kommerz« bieten will

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ursula Sommerlad

Kommentare

Elf DJs und elf Stunden Musik im Licher Waldschwimmbad. Das WunderLich-Festival am 21. Juli will an »Familie im Takt« anknüpfen. Mit einem Unterschied: Das Konzept ist radikal regional.

Letztes Jahr war es eine ziemlich große Nummer: Tausende tanzten im Waldschwimmbad Lich zu den Beats von DJs, die sogar aus Berlin angereist waren. Großstadtniveau hatten allerdings auch die Getränkepreise.

In diesem Jahr wird es erneut ein Festival auf der großen Liegewiese am Badesee geben. Nur lautet das Motto diesmal nicht Familie im Takt, sondern WunderLich, und die Veranstalter sitzen vor Ort. Der Waldschwimmbad-Betreiberverein SEK (Sport, Erholung, Kultur) nimmt die Sache selbst in die Hand. »Mehr Festival, weniger Kommerz«, verspricht Vorsitzender Joachim Siebert für die Veranstaltung am 21. Juli.

Elf Stunden, elf DJs

Es soll nicht weniger werden als der perfekte Tag: Elf Stunden mitten in der Natur, umgeben von Bäumen, Wasser und gut gelaunten Menschen, dazu elf DJs, die bis Mitternacht für satte Beats sorgen. Aber diesmal kommen sie nicht aus Frankfurt, Hamburg oder Berlin, sondern aus der Region.

»Wir halten es bewusst klein«, sagt Siebert. »Wir sind nicht Berlin oder Frankfurt, wird sind Lich.« Dementsprechend wird das Line-up von Leuten aus der Region geprägt, mit dabei sind u.a. Jeff Garlic, Erich S., Alex Janke, Penka, Pallinski und Daniel Thünemann. »Eine schöne breite Mischung, da ist für jeden etwas dabei«, wirbt der Vorsitzende. Und: »Dass die Festival-Besucher den Badesee nutzen, ist ausdrücklich erwünscht.« Die Sicherheit gewährleistet die DRK-Wasserwacht.

Wert legen die Veranstalter außerem auf zivile Getränkepreise. »Das Bier wird nicht mehr kosten als auch sonst am Kiosk«, verspricht Siebert. Neben dem SEK steigt Rewe-Kaufmann Uwe Schmidt mit einem Festival-Markt in die Getränke-Versorgung ein. Außerdem machen Food-Trucks auf dem WunderLich-Festival Station.

Neue Wege bei der Werbung

Bei der Werbung geht der gemeinnützige SEK ebenfalls neue Wege. »Das ist eine Veranstaltung zum Weitersagen«, findet Siebert. Deshalb verzichten die Veranstalter auf Flyer und Plakate und setzten stattdessen auf soziale Netzwerke.

Wer online ein Ticket erwirbt, bekommt automatisch einen Gutschein zum Weitergeben an einen Freund. Auch wer das WunderLich-Festival auf Facebook teilt, wird mit einem Gutschein belohnt. Laut Siebert funktioniert die Methode. »Mit dem Vorverkauf sind wir sehr zufrieden«, sagt er.

Noch bis zum 15. Juli kann man sich Tickets zum Preis von 18 Euro online sichern. Danach gibt es nur noch Karten an der Tageskasse, und die werden mit 26 Euro deutlich teurer sein. »Wer im Voraus online bucht, hilft uns auch bei der Planung«, wirbt Siebert. Und außerdem ist er dann auf der sicheren Seite, denn mehr als 2500 Leute dürfen nicht rauf aufs Gelände. Die ursprünglich anvisierten 3000 habe das Ordnungsamt nicht gestattet, sagt der Vorsitzende.

Rund 100 Helfer im Einsatz

Auch mit anderen Behörden und Institutionen, darunter Naturschutz, Feuerwehr und Gesundheitsamt, seien die Planungen abgestimmt worden. Die Anwohner am Höherberg und am Breuerbergsweiher habe man ebenfalls angeschrieben und zu einem Informationsabend eingeladen. Für sie wurde zudem eine Hotline eingerichtet.

Sicherheitsdienst, Getränkeverkauf, Einlasskontrolle, Parkplatz-Einweiser: Laut Siebert werden beim WunderLich-Festival rund 100 Helfer im Einsatz sein. Mehrere tausend Euro Fixkosten habe sich der Verein für die Organisation an die Backe gebunden.

»Bei gutem Wetter mache ich mir keine Gedanken«, sagt der Vorsitzende. Um das Risiko zu minimieren, habe man das Festival vorsorglich doppelt geplant. Sollte es am 21. Juli in Strömen regnen, wird die Veranstaltung um eine Woche verschoben. Sollte WunderLich auch finanziell ein Erfolg werden, können sich besonders die jüngsten Schwimmbad-Besucher freuen. Siebert: »Wenn alles so läuft, wie wir es planen, haben wir nächstes Jahr eine neue Kinderrutsche.«

Weitere Informationen und Online-Tickets unter www.sek-lich.de

Auch interessant

Kommentare