1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Rewe in Lich wird verlagert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

»Letzter Spatenstich« im Baugebiet Turmgärten: Hier fällt der Startschuss für den Bau des neuen Rewe-Marktes.
»Letzter Spatenstich« im Baugebiet Turmgärten: Hier fällt der Startschuss für den Bau des neuen Rewe-Marktes. © Ursula Sommerlad

Lich (us). Als 2009 der neue Edeka-Markt am Stadtrand von Lich eröffnet wurde, gab Bürgermeister Bernd Klein ein Versprechen ab: »Wir sorgen dafür, dass auch Sie einen modernen Markt bekommen«, versicherte er Uwe Schmidt, dem langjährigen Betreiber des Rewe-Marktes in der Innenstadt.

Es hat eine Weile gedauert, doch nun ist das Ziel zum Greifen nah. Anfang Mai 2017 soll der neue Rewe-Markt in unmittelbarer Nähe des alten Standorts eröffnet werden. Gestern fiel offiziell der Startschuss für die Baumaßnahme. Sie gehört zum Baugebiet »In den Turmgärten«, in dem in den vergangenen Monaten bereits vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 32 Wohnungen entstanden sind. (Sie können heute übrigens von 17 bis 20 Uhr besichtigt werden.) Entwickelt wurde das gesamte Projekt von der Weil AG in Limburg. Deren Vorstandsvorsitzender Klaus Rohletter bezifferte das Investitionsvolumen auf alles in allem etwa 15 Millionen Euro. In diese Summe eingerechnet sind neben den Wohnhäusern und dem Rewe-Markt auch Straßen und Parkplätze. Welche Dimensionen die Bebauung der einstigen Wiese an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule angenommen hat, wird an einer Zahl deutlich: 35 000 Kubikmeter Erde mussten bewegt werden, um das Baufeld für den neuen Rewe-Markt zu schaffen. Rohletter erinnerte an harte Verhandlungen mit der Stadtverwaltung, den parlamentarischen Gremien und der Rewe, an deren Ende aber nun eine »gelungene innerstädtische Entwicklung« stehe.

Auch Bürgermeister Klein sprach von einer »guten, richtigen und wegweisenden Entscheidung«. Der neue Markt sei nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit dem Rad oder zu Fuß gut zu erreichen. »Ein Nahversorgungszentrum am Rande der Altstadt – wo sonst schafft man so etwas?« lautete seine rhetorische Frage unter Verweis auf die anderen bereits bestehenden Geschäfte im Stadtturm-Center und das jüngst eingeweihte Ärztehaus mit Apotheke. Auch für die Zufahrt, die Sicherung des Schulwegs und den Fußweg zur Gießener Straße habe man befriedigende Lösungen gefunden.

Rewe-Expansionsmanagerin Gisela Benner erläuterte, dass der nun entstehende Markt nach dem aktuellen Rewe-Konzept gebaut wird. Das heißt unter anderem: energieeffiziente Technik. Beheizt wird der das Gebäude ausschließlich durch Wärmerückgewinnung aus Kühlmöbeln. Für die Verbraucher entscheidender sind wohl zwei Zahlen: 1600 Quadratmeter Verkaufsfläche und ein Vollsortiment mit 16 000 Artikel. Ein Backshop mit Bistro, eine Post- und eine Lotto-Annahmestellen sollen ebenfalls integriert werden. Und alle, die den neuen Markt nicht zu Fuß oder mit dem Rad, sondern mit dem Auto ansteuern wollen, finden 174 Parkplätze vor.

Auch interessant

Kommentare