1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Herausragende Ehrungen

Erstellt:

Kommentare

ik_Egerlaender-Ehrungen1__4c_1
Landesvorsitzende Gerlinde Kegel zeichnet Jürgen Mückstein und Anneliese Schmidt gemeinsam mit Organisationsleiter Wolfgang Jordan (v. l.) aus. © Thomas Wissner

Lich (nal). Drei herausragende Ehrungen prägten das 34. Egerländer Landestreffen Hessen im Pfarrsaal der St. Paulus-Kirche Lich, für das Bürgermeister Dr. Julien Neubert die Schirmherrschaft übernommen hatte. »Bei allen Fragen zur Zukunft der Brauchtumspflege sollte man bei einem Blick hier in den vollen Don-Bosco-Saal zuversichtlich sein«, so Neubert.

Brauchtumspflege mit Gesang und Tanz

Aktuell zählt der Landesverband Hessen 650 Mitglieder in zwölf Gmoin, darunter mit Hungen und Gießen zwei Gmoin im Landkreis Gießen. Landesvüarstäihare (Landesvorsitzende) Gerlinde Kegel (Herborn) blickte im Rahmen des Volkstumsnachmittages unter dem Motto »Rund um den Kaiserwald« auf eine fast 70-jährige Tradition zurück. Dies hob auch Landesjugendführerin Mona Hafer (Dillenburg) hervor, die den Auftritt des Gmoi-Volkstanzkreis Lahn-Dill ankündigte. »Es ist dies die beste Form, das Brauchtum öffentlich zu machen und diesen Teil der Geschichte mit Gesang und Tanz und dem Tragen der Tracht aufrecht zu erhalten. Damit zeigen wir die Verbundenheit zu unserem Verein und unserer Tradition«, so Hafer. Sie zeichnete Felix Mückstein (Langsdorf) von der Gmoi Hungen mit dem bronzenen Jugendabzeichen des Egerländer Bundes aus.

Kegel zeichnete gemeinsam mit Organisationsleiter Wolfgang Jordan (Bund der Eghalanda Gmoin) dann Anneliese Schmidt (Hungen) mit der höchsten Auszeichnung aus, die der Bund der Eghalanda Gmoin zu vergeben hat, dem Bundesehrenzeichen. Dank galt Schmidt, die bereits seit 1960 im Gmoirat in Hungen und seit Jahrzehnten im Landesvorstand als stellvertretende Trachtenwartin wirkt, für hervorragende Verdienste. Darüber hinaus wurde Jürgen Mückstein (Langsdorf) von der Gmoi Hungen die Bundesehrennadel verliehen.

Für Unterhaltung sorgten das »Original Böhmerländer Terzett« unter Leitung von Horst Nausch, die singenden Kulturwarte der Gmoi Limburg und das Duo »Christa und Jürgen«. Dem Volkstumsnachmittag vorausgegangen war eine von Pfarrer Ludger Müller gehaltene Heilige Messe und Totenehrung in der St. Paulus-Kirche mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen im Don-Bosco-Saal.

Eingebunden war eine Ausstellung Egerländer Trachten. Dabei wurde vor allem deren Vielfältigkeit hervorgehoben. Ausgestellt waren Marienbader, Egerer, Karlsbader, Bischofteinitzer und Mieder-Tracht samt Goldhauben und Flinnerlhaube.

ik_Egerlaender-Jugendehru_4c_2
Felix Mückstein © Thomas Wissner

Auch interessant

Kommentare