1. Wetterauer Zeitung
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Aus Lich zu „The Voice of Germany“: Duo erfüllt sich lang gehegten Traum

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Kommentare

Das Deutschpop-Duo Tonland aus Lich beginnt vor vier Jahren ihre gemeinsame musikalische Reise. Die führte sie in diesem Jahr auf die Bühne von »The Voice of Germany«.

Lich - Isabell Neumanns Blick gleitet zum Fenster. »Wir haben uns in diesem Jahr so richtig ausgetobt«, sagt sie mit vor Freude strahlendem Gesicht. An ihrer Seite in der Wohnung in Lich sitzt ihr - nicht nur musikalischer, sondern auch privater - Partner Jörg Becker. Gemeinsam bilden die beiden das Deutschpop-Duo Tonland.

Die Musik brachte das Paar im Jahr 2015 zusammen. 2017 wurde daraus mehr als nur das gemeinsame Musizieren. Seit 2018 sind die zwei unter dem Namen Tonland unterwegs: Isabell Neumann als Texterin und Sängerin, Jörg Becker als Gitarrist, Sänger und Komponist. In diesem Jahr versuchten sie sich daran, die Bühne der Casting-Show »The Voice of Germany« zu erobern.

„Tonland“ aus Lich: „Einmal gemeinsam auf der Bühne bei ›The Voice of Germany‹ stehen“

»2019 haben wir zueinander gesagt, dass wir einmal gemeinsam auf der Bühne bei ›The Voice of Germany‹ stehen wollen. Das haben wir nun geschafft«, sagt Neumann. Aus dem Live-Auftritt im Fernsehen vor einem Millionen Publikum wurde allerdings nichts. In der finalen Runde vor den »Blind Auditions« war für Tonland Schluss. »Wir wären natürlich gerne eine Runde weitergekommen. Es war etwas enttäuschend, besonders, weil dieses Jahr auch ein Kraftakt für uns war«, sagt Neumann. Doch weder Ärger noch Trauer plagen sie im Nachhinein.

Isabell Neumann und Jörg Becker sind das Duo Tonland aus Lich.
Isabell Neumann und Jörg Becker sind das Duo Tonland aus Lich. © Constantin Hoppe

Woran ihr Ausscheiden letztlich gelegen hat, können die zwei nicht sagen. Sie vermuten, dass es bereits genügend Duos in den Gruppen gab. Zudem kam ihnen während der vorbereitenden Aufnahmen eine Corona-Infektion in den Weg. Übrigens: Im Trailer zur 12. The Voice-Staffel waren Isabell Neumann und Jörg Becker noch zu sehen.

„Tonland“ aus Lich: Auftritt bei „The Voice of Germany“ eine „coole Zeit“

Doch resignieren wird Tonland deshalb nicht. Trotz des gescheiterten Antritts bei der Casting-Shows verbuchen Neumann und Becker ihre Teilnahme als einen Erfolge: »Wir haben so viele neue Leute kennengelernt, Kontakte geknüpft und konnten einen Blick hinter die Kulissen einer ganz anderen Form von Musik-Produktion werfen«, erklärt der technisch versierte Becker. »Alleine einmal zu erleben, wie viele Menschen hinter solchen Produktionen stecken und welche Technik zum Einsatz kommt, das ist beeindruckend.«

Zumal sie nicht früh ausgeschieden sind: »Wir waren in der finalen Runde mit 140 anderen Bewerbern. Angefangen hat es im Januar mit rund 12.000«, sagt Becker nicht ganz ohne Stolz in der Stimme. »Das ist in etwa so, als wenn man sich als Hobby-Fußballer bei einem Profiverein bewirbt. Es war eine coole Zeit.«

Daneben konnte das Duo nach fast zwei Jahren Corona-Pause auch wieder Konzerte zu den verschiedensten Anlässen geben. So standen sie in diesem Jahr unter anderem beim Frankfurter Museumsuferfest auf der Bühne.

„Tonland“ aus Lich: Lieder entstehen in eigenem Tonstudio

Aber auch Abseits von Casting-Shows und Konzerten gingen Tonland 2022 neue Wege: Bisher entstanden alle ihre Lieder in Eigenregie in ihrem eigenen Tonstudio. Doch dieses Jahr wagten sie ein weiteres Experiment: »Wir haben zwei Lieder zusammen mit dem Produzenten Mark Smith aufgenommen«, erzählt Neumann. Musikproduzent Smith aus Kiel arbeitet unter anderem mit Johannes Oerding zusammen.

»Das war etwas komplett anderes«, sagt Becker über die Produktion der ersten zwei gemeinsamen Lieder. »Man spürt richtig, dass dort ganz andere Erfahrungswerte existieren.« Über ein Wochenende hinweg schloss sich das kleine Team ein und arbeitete an den Liedern. »Es ist toll, ein Lied selbst zu produzieren und die Freiheit zu haben zu machen, was wir wollen. Aber es ist genauso cool, wenn jemand mit einem so reichen Erfahrungsschatz noch einmal über die Arbeit drüberschaut und sagt, was man verbessern kann«, erzählt Becker. Herausgekommen ist dabei unter anderem die Single »Wir sind frei«, die am Freitag ihre Premiere feiert.

»Wir wollen, dass die Zuhörer sich mit unserer Musik identifizieren können«, sagt Neumann über das neue Lied. »Der Song soll den Menschen Mut machen, daran zu glauben, dass sie ihre eigene individuelle Freiheit erhalten können.« Dabei ist es egal, auf welche Form der Freiheit die Zuhörer den Text beziehen. »Wir erzählen ganz viel aus unserer Perspektive. Als Musiker gehört es eben dazu, dass man sich ein Stück weit seelisch nackt machen muss.« Aber das sei ihnen ganz wichtig. »Jeder soll die Möglichkeit bekommen in drei Minuten seine ganz eigene Welt zu erleben, in der er frei sein kann.« (Constantin Hoppe)

Im Jahr 2020 probierte es ein anderer Künstler aus Mittelhessen bei The Voice of Germany.

Auch interessant

Kommentare