Wasserhähne funktionieren noch

1977 wurde Jimmy Carter als Präsident der USA vereidigt. Im selben Jahr wurde die Wandvertäfelung, der Thekenbereich, die Steckdosen sowie Stühle und Bänke der Sportlerklause in der Sport- und Kulturhalle Laubach montiert. 2017 ist nun Donald Trump in Amerika an der Macht – die Einrichtung der Sportlerklause ist hingegen dieselbe geblieben. Der Laubacher Ortsbeirat machte sich nun bei einem Termin vor Ort ein Bild darüber, was erneuert werden muss.

1977 wurde Jimmy Carter als Präsident der USA vereidigt. Im selben Jahr wurde die Wandvertäfelung, der Thekenbereich, die Steckdosen sowie Stühle und Bänke der Sportlerklause in der Sport- und Kulturhalle Laubach montiert. 2017 ist nun Donald Trump in Amerika an der Macht – die Einrichtung der Sportlerklause ist hingegen dieselbe geblieben. Der Laubacher Ortsbeirat machte sich nun bei einem Termin vor Ort ein Bild darüber, was erneuert werden muss.

Der erste Eindruck: Die Einrichtung im Gastronomiebereich ist stark in die Jahre gekommen und in einem schlechten Zustand. Etwas nass wurden einige Ortsbeiratmitglieder bei einer Überprüfung der Wasserhähne an der Theke: Die Vermutung, dass diese nicht mehr funktionstüchtig seien, stellte sich als falsch heraus, ein Schwall Wasser ergoss sich über die Umherstehenden, was jedoch für einige Lacher sorgte. Der Ortsbeirat konnte nicht alle Räumlichkeiten einsehen, da die zur Verfügung stehenden Schlüssel nicht für den Küchenbereich der Sportlerklause passten.

Der schlechte Zustand soll sich aber in nächster Zeit ändern. "Die Frage ist doch, wo sonst können Laubacher private Feiern abhalten", fragte der Beiratsvorsitzende Günter Haas in die Runde. Für die Renovierung des Gastronomiebereichs sind bereits 40 000 Euro in den Haushalt eingestellt, berichtete Dirk Oßwald. Doch vor den Umbaumaßnahmen solle erst einmal ein Nutzungskonzept erstellt werden. Hierzu könnten es sich die Beiratsmitglieder durchaus vorstellen, dass sich ähnlich wie in einigen Dorfgemeinschaftshäusern, ein Verein um die Räumlichkeiten kümmert und dafür einige Freiveranstaltungen im Jahr bekommt.

Ausweichbuchten für Rollatoren

Neben der Renovierung des Gastronomiebereichs war auch der geplante, barrierefreie Streifen durch die Laubacher Altstadt ein Thema: Geplant ist nun, einen barrierefreien Streifen durch die obere Langgasse zum Marktplatz zu bauen. Dieser wird sich von der Friedrichstraße kommend auf der rechten Straßenseite bis zum Marktplatz ziehen. Auch kleine Ausweichbuchten für Rollatoren sind geplant. Dies ist die Lösung, für die sich der Beirat nach der Ortsbegehng im November ausgesprochen hatte.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare