Holocaust-Leugnung

Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung

  • schließen

Laubach (pm). Wegen des Verdachts der Volksverhetzung hat die Gießener Kriminalpolizei ein Verfahren eingeleitet. Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch, 19. Juni, Flugblätter mitsamt CDs im Raum Ruppertsburg verteilt. Der Verfasser dieser Flugblätter bezog sich dabei auf eine Aktion am gestrigen Freitag, bei der "Stolpersteine" in Laubach verlegt wurden (siehe Seite 46). Im Schreiben wird der Holocaust geleugnet. Der Staatsschutz hat daher die Ermittlungen übernommen. Die Auswertungen der CDs dauern derzeit an. Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Verfasser bzw. zum Verteiler der Flugblätter geben können. Hinweise bitte an die Kripo Gießen unter der Telefonnummer 06 41/70 06 25 55.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare